Mark van Bommel und der PSV Eindhoven blamieren sich im niederländischen Pokal

Historische Pleite : Van Bommels PSV Eindhoven blamiert sich im Pokal

Der niederländische Meister PSV Eindhoven ist im Pokal überraschend gegen einen Zweitligisten ausgeschieden. Das Team verlor in der Verlängerung. Trainer Mark van Bommel hatte vor allem Spieler aus der zweiten Reihe eingesetzt.

Historische Pleite für die PSV Eindhoven: Der vom ehemaligen Bayern-Profi Mark van Bommel trainierte niederländische Meister ist im Pokal-Wettbewerb erstmals seit 41 Jahren zu Hause gegen einen Zweitligisten ausgeschieden.

Trotz zweimaliger Führung musste sich der neunmalige Cupsieger dem RKC Waalwijk 2:3 (2:2, 1:1) n.V. geschlagen geben. Erick Gutierrez (1.) und Mauro Junior (76.) trafen für den Champions-League-Teilnehmer. Ingo van Weert (29.) und Darren Maatsen (90.+1/109.) schossen den Außenseiter ins Achtelfinale.

"Es ist eine Schande, dass wir nicht weitergekommen sind. Das ist nicht zu erklären", sagte van Bommel, der hauptsächlich auf Spieler aus der zweiten Reihe gesetzt hatte. Die letzte Heimpleite gegen einen Zweitligisten im "KNVB Beker" gab es für Eindhoven im Dezember 1977 im Achtelfinale gegen den FC Wageningen (1:6).

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE