WM-Qualifikation: Yann Sommer muss Cristiano Ronaldo aufhalten

WM-Qualifikation: Sommer muss Cristiano Ronaldo aufhalten

Es wird wohl auf Yann Sommer ankommen. Am 10. Oktober, wenn es gilt, Cristiano Ronaldo aufzuhalten und damit Portugal. An jenem Tag ist das große Finale der WM-Qualifikationsgruppe B, Portugal gegen die Schweiz.

Es wird das Endspiel sein um den ersten Tabellenplatz und damit das direkte Ticket zur WM in Russland. Der Tabellenzweite muss in die Play-offs – eine Verlängerung ohne Garantie.

Ronaldo ist Portugals Tormaschine, zuletzt beim 5:1 gegen die Färöer Inseln war er dreifacher Torschütze. Sommer ist der große Rückhalt der Schweiz. In fünf der bisher sieben Qualifikationsspielen blieb er ohne Gegentor. Klar ist: Hält Borussias Nummer eins sein Tor sauber, wird die Schweiz mindestens nicht verlieren und WM-Teilnehmer sein. Portugal braucht einen Sieg – gelingt der, ist die Schweiz überholt, zumindest Stand jetzt ist die portugiesische Torbilanz (+23) weit besser als die der Eidgenossen (+12).

Doch vor dem Finale ist die Pflicht. Für beide. Schwächen sind nicht erlaubt. Portugal hat eine gezeigt, in der Schweiz beim 0:2, und diesen Punkten läuft der Europameister nun hinter. Die Schweizer sind bisher unbefleckt durch die Quali gekommen, sieben Spiele brachten sieben Siege, zuletzt das 3:0 im Regenspiel gegen Winzling Andorra.

Am Sonntag steht die nächste Pflicht an für Sommer und die anderen beiden Borussen, Nico Elvedi und Denis Zakaria, der gegen Andorra 24 Minuten mitspielte. Es gilt, in Lettland die Serie fortzusetzen. Sommer wird in Riga von Beginn an spielen, Zakaria und Elvedi zunächst auf der Bank sitzen. Elvedi als Alternative für die Defensive, Zakaria für das zentrale Mittelfeld, in dem der Ex-Borusse Granit Xhaka und Valon Behrami bis zur WM gesetzt sind. Doch Elvedi und Zakaria gehört die Zukunft, die für beide in Gladbach längst begonnen hat. "Ich arbeite hart für das rote Trikot. Ich hoffe natürlich, ein Teil für die Zukunft sein zu dürfen", sagte Zakaria nun in einem Interview.

Die Gegenwart aber ist Riga. Ob Zakaria, der in der WM-Qualifikation bislang nur in den beiden Partien gegen Andorra eingewechselt wurde, ein Chance bekommt, wird das Spiel zeigen. Das Hinspiel gegen die Letten wurde 1:0 gewonnen gegen den Tabellenletzten. Angesichts der Gesamtsituation wäre alles andere als ein Schweizer Sieg seltsam. Portugal spielt derweil in Ungarn, das zumindest noch theoretische Chancen auf Platz zwei hat. Zehn Punkte haben die Ungarn, können also noch auf 19 kommen im Optimalfall, dann jedoch dürfte Portugal (18) ab jetzt gar nichts mehr holen. Die Schweiz (21) hat mindestens die Play-offs sicher.

  • Borussia Mönchengladbach : Ginter und Stindl haben ein gutes Standing bei Löw

Duell Ronaldo gegen Sommer

In der vorletzten Runde am 7. Oktober kommen die Ungarn in die Schweiz, Portugal tritt in Andorra an. Läuft alles normal, sind nach diesen Spielen beide Kontrahenten auf dem Level wie jetzt, nur eben mit zwei Siegen mehr. Dann wäre alles bereitet für das große Finale – und das Duell Ronaldo gegen Sommer.

Für Sommer wird es ein besonderes Treffen, denn er schätzt Ronaldo sehr. Könne er sich gratis einen Spieler aussuchen, sei es der Portugiese, gab Sommer im Trainingslager in Rottach-Egern bekannt. "Er ist ein Spieler, der einfach Tore macht, er ist überall auf dem Platz, schießt auch noch gute Freistöße. Er ist einer der besten Spieler der Welt", sagte Sommer.

Auch ein Nicht-Schweizer ist am Sonntag in Sachen WM-Qualifikation im Einsatz. Thorgan Hazard ist mit Belgien in Griechenland beschäftigt. Beim 9:0 gegen Gibraltar wurde der Borusse eingewechselt, so könnte es auch gegen das Team des deutschen Trainers Michael Skibbe sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Yann Sommer