Borussia Dortmund: Mario Götze ist Peter Stöger für Kritik dankbar

Nach BVB-Aus: Götze ist Stöger dankbar für Kritik

Mario Götze hat einsichtig auf die öffentliche Kritik von Peter Stöger reagiert - und alle in Dortmund aufgefordert, sich zu hinterfragen. Der BVB-Trainer hatte dem Weltmeister nach Europa-League-Aus gegen RB Salzburg taktische Fehler vorgeworfen.

"Ich bin dem Trainer dankbar, dass er mich auf meine Defizite hingewiesen hat und ich werde stark daran arbeiten", sagte der Offensivspieler von Borussia Dortmund der "Sport Bild".

Götze war beim Achtelfinal-Aus in der Europa League in Salzburg (0:0) nach einer enttäuschenden Leistung nach der ersten Halbzeit ausgewechselt worden. Es waren ​harte und deutliche Worte, mit denen BVB-Coach Peter Stöger die Auswechslung von Götze rechtfertigte. "Mit Mario waren wir überhaupt nicht einverstanden", beklagte Stöger. "Wenn gar nicht das umgesetzt wird, was wir machen wollten, müssen wir versuchen, anderen Jungs eine Möglichkeit zu geben."

Am Freitag legte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach. In der Diskussion um die Kritik an Götze zeigte Zorc Verständnis für die deutlichen Worte von Trainer Stöger. "Es geht gar nicht darum, Einzelne rauszupicken", sagte der Sportdirektor nach der Rückkehr aus Salzburg. "Aber es ist nicht nur das Recht, sondern auch die absolute Pflicht des Trainers, die Dinge anzusprechen, die nicht funktionieren. Ich stehe 100-prozentig dahinter."

Bei Götze scheint die Kritik angekommen zu sein. "Vielleicht sollten wir uns besser ganz schnell alle hinterfragen, ob das das Niveau ist, wie sich der BVB präsentiert", sagte Götze: "Wir sollten gemeinsam an einer positiven Entwicklung für alle und an der Umsetzung unserer Möglichkeiten arbeiten."

Angesprochen auf die Worte des BVB-Stars lobte Stöger Götzes Selbstkritik und bekräftigte dabei, dass er alle Spieler gleich behandle. "Mario ist ein besonderer Spieler, aber in der Bewertung ist er so wie jeder andere Spieler. Wenn ich etwas sehe, was überhaupt nicht gepasst hat, spreche ich das auch so an. Wenn das Interesse an den Spielern so groß ist, muss man auch eine klare Antwort geben", sagte der Stöger auf der Pressekonferenz vor dem Hannover-Spiel

Bundestrainer Joachim Löw verzichtete am Freitag auf eine Nominierung Götzes für die Länderspiel-Kracher am 23. März in Düsseldorf gegen Spanien und vier Tage später in Berlin gegen Rekordweltmeister Brasilien.

Hier geht es zur Infostrecke: Borussia Dortmund erntet nach EL-Aus Hohn und Spott

(old/sid)
Mehr von RP ONLINE