Formel-1-Legende: Moss stürzt in Aufzugschacht — Intensivstation

Formel-1-Legende: Moss stürzt in Aufzugschacht — Intensivstation

Düsseldorf (RPO). Die britische Formel-1-Legende Sir Stirling Moss wäre bei einem kuriosen Unfall beinahe ums Leben gekommen. Der 80 Jahre alte viermalige Vize-Weltmeister stürzte in seinem Haus in London in den Aufzugschacht und verbrachte das Wochenende auf der Intensivstation.

Inzwischen ist Moss außer Lebensgefahr, er brach sich beide Knöchel und erlitt Verletzungen an der Wirbelsäule.

Der wohl beste Formel-1-Pilot, der niemals Weltmeister wurde, hatte im dritten Stock den Aufzug gerufen. Die Tür öffnete sich, und Sir Stirling ging einen Schritt nach vorn - aber aufgrund eines Defektes war der Lift ein Stockwerk tiefer stehengeblieben.

Moss' Ehefrau Susie sagte am Montag, ihr Mann sei schon wieder in guter Verfassung. Er beschwere sich bereits jeden Morgen über das magere Krankenhaus-Frühstück.

  • Unfall in Hockenheim vor 50 Jahren : Der tragische Tod von Formel-1-Legende Jim Clark

Moss fuhr von 1951 bis 1961 in der Formel 1, gewann 16 seiner 66 Rennen und das für fünf Marken: Mercedes-Benz, Maserati, Vanwall Cooper und Lotus. Nach einem schweren Unfall am 23. April 1962 kehrte der 1999 von Königin Elisabeth II. in den Adelsstand erhobene Rennfahrer zwar noch einmal zurück, trat aber im Mai 1963 zurück.

Obwohl seine Rundenzeiten durchaus gut waren, spürte er nicht mehr die Leichtigkeit des Fahrens. Ein Jahr zuvor war Moss in Goodwood von der Strecke abgekommen und gegen einen Erdwall geprallt. Er erlitt dabei Knochenbrüche und ein Hirntrauma, lag im Koma und war halbseitig gelähmt.

(SID/chk)