Putin schließt Slowenien für erstes Treffen mit Trump nicht aus

Heimatland der First Lady : Putin schließt Slowenien für erstes Treffen mit Trump nicht aus

Noch haben Russlands Präsident Putin und US-Präsident Trump sich nicht getroffen. Für den Kremlchef scheint Slowenien ein geeigneter Ort dafür zu sein – im Heimatland der First Lady Melania Trump war er auch mit George W. Bush erstmals zusammengekommen.

Noch haben Russlands Präsident Putin und US-Präsident Trump sich nicht getroffen. Für den Kremlchef scheint Slowenien ein geeigneter Ort dafür zu sein — im Heimatland der First Lady Melania Trump war er auch mit George W. Bush erstmals zusammengekommen.

"Slowenien ist natürlich ein hervorragender Ort, um ein solches Treffen abzuhalten", sagte Putin bei einem Gespräch mit dem slowenischen Präsidenten Borut Pahor am Freitag in Moskau. Doch das hänge auch von den USA ab, sagte er der Agentur Interfax zufolge. Demnach hatte Pahor die Hauptstadt Ljubljana als Ort der Begegnung vorgeschlagen.

Dort hatten sich 2001 erstmals auch Putin und der damalige US-Präsident George W. Bush getroffen. Zudem stammt Trumps Ehefrau Melania Trump aus Slowenien. Zuletzt war in Medienberichten unter anderem auch Island als möglicher Treffpunkt im Gespräch gewesen.

Ein Datum für ein mögliches Treffen nannte Putin nicht. Sowohl aus der Führung in Moskau als auch aus Washington hieß es zuletzt, dass die Vorbereitungen für eine Begegnung von Putin und Trump noch lange nicht abgeschlossen seien. Russland hofft auf eine Verbesserung des zerrütteten Verhältnisses zu den USA unter dem Republikaner Trump.

(isw/dpa)
Mehr von RP ONLINE