Polizei geht gegen Demonstranten am Flughafen von Barcelona vor

Zusammenstöße nach Urteil gegen Katalanen-Anführer : Polizei geht gegen Demonstranten am Flughafen von Barcelona vor

Nach dem Urteil gegen die Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung ist es bei Protesten Tausender Unabhängigkeitsbefürworter am Flughafen von Barcelona zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen.

Bei Protesten gegen die Verurteilung von Anführern der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung ist die Polizei gegen Demonstranten am Flughafen von Barcelona vorgegangen. Bilder zeigten, wie Polizisten am Montag wiederholt Schlagstöcke gegen Kundgebungsteilnehmer einsetzten und Demonstranten am Boden festhielten. Hunderte Protestierende hatten die Sicherheitskräfte zuvor mit Steinen und Mülleimern beworfen, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Zu den Zusammenstößen kam es demnach, als Demonstranten eine Polizeiabsperrung vor dem Flughafen durchbrechen wollten. Ein Sprecher der katalanischen Regionalpolizei bestätigte, die Sicherheitskräfte hätten "Maßnahmen zur Kontrolle der Menge" ergriffen, als diese die Absperrung durchbrechen wollte. Wegen der Proteste wurden nach Angaben des Flughafenbetreibers Aena etwa 20 Flüge gestrichen. Die Eingänge des Airports wurden von Demonstranten blockiert.

Die Proteste waren durch das Urteil des Obersten Gerichtshofs Spaniens gegen neun Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung ausgelöst worden. Neun der zwölf Angeklagten wurden vom Obersten Gerichtshof Spaniens wegen "Aufruhrs" und Veruntreuung öffentlicher Gelder zu Gefängnisstrafen zwischen neun und 13 Jahren verurteilt. Den Angeklagten wurde vorgeworfen, im Oktober 2017 ein von der spanischen Justiz als illegal eingestuftes Unabhängigkeitsreferendum organisiert zu haben.

(mja/AFP)
Mehr von RP ONLINE