1. Panorama
  2. Leute

Los Angeles: Tödlicher Unfall bei Fotojagd auf Justin Bieber

Los Angeles : Tödlicher Unfall bei Fotojagd auf Justin Bieber

Auf der Jagd nach einem Foto von Popstar Justin Bieber (18) ist ein Paparazzi ums Leben gekommen. Der 29-Jährige soll Bilder von Biebers Auto gemacht haben, als er beim Überqueren der Straße von einem anderen Wagen erfasst wurde.

Der Fotograf starb kurz darauf im Krankenhaus, berichteten US-Medien am Mittwoch. Der Sänger selbst habe zum Zeitpunkt des Unglücks am Dienstag gar nicht in seinem Auto gesessen, hieß es.

Bieber bestätigte das später. "Auch wenn ich nicht vor Ort und auch nicht direkt in diesen tragischen Unfall involviert war, sind meine Gedanken und Gebete bei der Familie des Opfers", zitierten US-Medien aus einer Mitteilung des Sängers.

"Hoffentlich wird diese Tragödie zu einer sinnvollen Rechtsprechung führen und zu anderen notwendigen Schritten, die das Leben und die Sicherheit von Prominenten, Polizisten, unschuldigen Zuschauern und den Fotografen selbst schützen."

Auch Schauspielerin Miley Cyrus hatte sich zuvor per Kurznachrichtendienst Twitter für Konsequenzen aus dem Unfall ausgesprochen. "Ich hoffe dieser Paparazzi-Justin-Bieber-Unfall bringt Veränderungen 2013 mit sich", schrieb Cyrus. "Paparazzi sind gefährlich."

(apd/nbe/csi/csr)