1. Panorama
  2. Ausland

Brite nach Kauf von Ricin verurteilt

Chemischer Kampfstoff : Brite nach Ricin-Kauf verurteilt

Ein Brite ist für den versuchten Kauf eines chemischen Kampfstoffs verurteilt worden. Richter John Saunders befand den 21-jährigen Softwareprogrammierer am Mittwoch schuldig, das Gift Ricin über das Internet bestellt zu haben. Bei der Strafmaßverkündung am 18. September droht ihm lebenslange Haft.

Allerdings betonte Saunders, es gebe keine Hinweise, dass der Brite einen Terroranschlag plante oder jemanden vergiften wollte. Er hatte selbst ausgesagt, dass er das Gift nur aus Neugier erwerben wollte, nachdem er einen Ricin-Anschlag in der Serie "Breaking Bad" gesehen hatte.

Im Internet kontaktierte der 21-Jährige einen angeblichen US-Verkäufer, der aber ein verdeckter Ermittler des FBI war. Dieser schickte dem Briten ein Spielzeugauto, in dem ein ungefährliches weißes Pulver war. Daraufhin wurde der Verdächtige im Februar verhaftet. Mit den bestellten 500 Milligramm Ricin hätte der Mann Hunderte Menschen töten können.

(ap)