Wegberg: Wegberg verkleinert Stadtrat

Wegberg: Wegberg verkleinert Stadtrat

Der nächste Stadtrat in Wegberg wird kleiner sein als der bisherige. Dies beschlossen die Ratsmitglieder bei ihrer jüngsten Sitzung. Allerdings fällt die Verkleinerung geringer aus, als es die SPD-Fraktion in ihrem Antrag gefordert hatte.

Die Sozialdemokraten regten an, die Zahl der Sitze von 38 auf 32 zu reduzieren. Doch stießen sie mit ihrem Antrag auf wenig Gegenliebe bei den meisten anderen Fraktionen, lediglich die Grünen und der Bürgermeister stimmten mit der SPD. Die 14 Stimmen reichten nicht, um gegen die anderen Mandatsträger bestehen zu können. Die große Ratsmehrheit lehnte den SPD-Antrag ab.

Für den Antragsteller hatte Ralf Wolters in seiner Haushaltsrede versichert, die SPD habe keineswegs die Absicht, die kleineren Parteien oder Wählergemeinschaften aus dem Rat zu drängen. Ganz im Gegenteil: Die Folgen der Verkleinerung des Rates würden zulasten der großen Faktionen gehen, sagte er. Ausgehend vom Ergebnis der letzten Kommunalwahl wären alle kleinen Fraktionen bei einer Verkleinerung ebenfalls im Stadtrat vertreten gewesen. Die Grünen sahen den Einspareffekt durch den SPD-Antrag, der 70.000 Euro in einer Legislaturperiode betragen würde.

Mehr Glück als die SPD hatte die Verwaltung mit ihrem Vorschlag, den Rat um zwei Sitze zu verringern. Da war auch den Genossen der Spatz in der Hand lieber als die Taube auf dem Dach. Sie schlossen sich diesem Vorschlag an, der somit einstimmig angenommen wurde.

(kule)