1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Viersener Derby endet unentschieden

Fußball : Viersener Derby endet unentschieden

In der Kreisliga A trennten sich der ASV II und der 1. FC Viersen II 1:1. Brüggen weiter auf Titelkurs.

Nach dem 5:1-Sieg beim Schlusslicht Letzten Linner SV sieht es in der Kreisliga des Fußballkreises Kempen/Krefeld auf dem Weg zum Aufstieg richtig gut aus für Spitzenreiter TuRa Brüggen. Bei nunmehr sieben Punkten Vorsprung und nur noch vier ausstehenden Spielen muss schon bald alles falsch laufen, um dieses Ziel nicht zu schaffen. In der Gladbacher Gruppe endete das Derby zwischen dem ASV Süchteln II und dem 1.FC Viersen II 1:1. Ob und wem die Punkteteilung im Abstiegskampf letztendlich zugute kommt, werden die letzten Spieltage zeigen. Fast gesichert ist nach derzeitigem Stand Concordia nach dem 3:1 über Viktoria Rheydt. Wahrscheinlich wird der Abstieg zwischen dem ASV, 1.FC und Holt am letzten Spieltag entschieden.

Kreis Kempen/Krefeld: Linner SV - TuRa Brüggen 1:5 (1:1). Nur eine Hälfte machte es der Spitzenreiter in Linn spannend. Das Schlusslicht ging überraschend durch Anil Arslan in Führung. Doch nur 120 Sekunden später glich Florian Clemens aus. Erst nach dem Wiederanpfiff setzten die Brüggener zu einer kleinen Torlawine an. Je zweimal trafen Erik Pöhler und Sandro Meyer ins Schwarze. "Einfach herrlich", freute sich Brüggens Fußballchef Heinz Offermanns. "Wir sind dennoch noch nicht am Ziel."

  • Brüggen : "Brüggen hochinklusiv" zieht weniger Gäste
  • Fußball : Weniger Druck beim 1. FC Viersen
  • Kreis Viersen : Weniger Arbeitslose im Kreis Viersen

SV Vorst - TSV Kaldenkirchen 4:4 (1:2). "Irgendwie haben beide Mannschaften ohne Abwehr gespielt", sagte Kaldenkirchens Fußball-Verantwortlicher Jochen Heußen. "Die Tore auf beiden Seiten sind eher zufällig als gewollt gefallen." Michael Görtz und Lars Heines hatten die Kaldenkirchener mit 2:1 in die Pause geschossen. Doch nach gerieten die Gäste sogar zweimal in Rückstand. Die Tore zum Ausgleich markierte jeweils Jendrik Schwanitz.

Rhenania Hinsbeck - Union Krefeld 6:1 (2:0). Die Hinsbecker können bald wieder für die A-Liga planen. Denn nach dem grandiosen 6:1-Sieg gegen Union Krefeld haben die Jungs von Maik Schatten bei nur noch vier Spielen sieben Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Tore gegen Union markierten Jan van de Ven (2), Fabian Hessen (2), Janosch Derendorf und Patrick Schlipp.

Dülkener FC - Thomasstadt Kempen 3:1 (1:0). "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und haben jetzt fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz", sagte Dülkens Trainer Klaus Ernst. Die Tore für den DFC schossen Sascha Lochner (2) und Patrick Hinz.

Kreis Mönchengladbach/Viersen: ASV Süchteln II - 1. FC Viersen II 1:1 (0:0). Süchtelns Goalgetter Linus Glauch brachte den ASV nach einer Stunde Spielzeit in Front, die Dennis Zeh sieben Minuten später zum Endstand egalisierte. Für ASV-Coach Dirk Meier eine gerechte Punkteteilung, obwohl "wir die etwas besseren Möglichkeiten hatten". Lob verteilte Meier in Richtung Schiedsrichter Marco Lechtenberg, der die Partie jederzeit im Griff hatte. "Wie er in diesem heißen Derby die Ruhe bewahrte, war schon lobenswert", ergänzte er noch. Die Aussagen bestätigt FC-Coach Volker Hansen. Für ihn wichtig war das Zurückkommen nach dem Rückstand, dass seiner Meinung nach auch von einer intakten Moral trotz der überflüssigen Niederlage in der Woche zuvor zeugt: "Ansonsten wären wir hier auch als Verlierer vom Platz gegangen".

BWC Viersen - Viktoria Rheydt 3:1 (1:1). Die Concorden erwischten einen besseren Start, aber ohne den entsprechenden Erfolg. Mehr und mehr übernahm Rheydt das Kommando, musste dann aber zusehen, wie Soulymane Kabore die Viersener Führung erzielte. Viktorias Danny Bernhardt glich Minuten später aus. In Halbzeit zwei ein ähnliches Bild mit einem guten Beginn für die Concordia, die sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr aufs Kontern verlagerte. Einen Freistoß und einen Konter nutzte Patrick Geisbusch zum Viersener Sieg. Somit fehlt nach aktuellem Stand den Blau-Weißen nur noch ein Zähler zur endgültigen Rettung.

(ms/hohö)