1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Der SV Eintracht plant die Zukunft

Fußball : Der SV Eintracht plant die Zukunft

Ulrich von zur Gathen ist der neue Sportliche Leiter der Damenabteilung des SV Eintracht Solingen.

Unabhängig von der Liga, in der die Frauen-Mannschaft des SV Eintracht in der kommenden Saison spielen wird, stellt sich der Fußballverein neu auf. Mit Ulrich von zur Gathen hat bereits ein neuer Sportlicher Leiter seine Arbeit aufgenommen. Und es ist kein Geheimnis, dass Mannschaftsführerin Andrea Rohrbach-Kerl nach dem Ende ihrer aktiven Karriere das sich derzeit neu strukturierende Funktionärs-Team ebenfalls verstärken wird.

Erfahrungen mit Fußballvereinen hat von zur Gathen bereits gesammelt - in den Jugendabteilungen des Sportrings, der Union und zuletzt bei TuSpo Richrath. "Ich habe mich immer da engagiert, wo meine Kinder gespielt haben", erzählt der ehemalige Leiter einer Schule in Langenfeld. "Wo Not am Mann war, habe ich geholfen." Den Kontakt zur Eintracht hat Co-Trainer Bodo Becker hergestellt. "Und als der Vorstand um Frank Leube mich gefragt hat, ob ich mir vorstellen könne, mich ehrenamtlich einzubringen, habe ich zugesagt."

Doch nicht nur Bestandsaufnahme ist beim neuen Sportlichen Leiter derzeit angesagt, auch erste Schritte wurden bereits eingeleitet. "Wir wollen Strukturen schaffen, indem die Leute aus dem Umfeld verbindlich eingebunden werden. Und natürlich möchten wir neue Unterstützer hinzugewinnen", erklärt von zur Gathen, der sich als echten Teamplayer versteht: "Wir erreichen das, was wir im Verein gemeinsam schaffen."

  • Lokalsport : Stube nicht mehr Sportlicher Leiter in Nievenheim
  • Viersener Sportlerwahl : Mannschaft des Jahres 2017
  • David Schmidt war mit sechs Treffer
    Handball-Bundesliga : BHC nimmt eindrucksvoll Revanche

Neu gegründet soll nicht nur ein Ältestenrat werden. "Wir wollen auch einen Beraterstab aufbauen, der sich mit Fachkompetenz einbringt." Einen Mitstreiter hierfür konnte von zur Gathen bereits gewinnen: Thomas Eigerdt. "Auch wenn er in der kommenden Saison nicht mehr unser Trainer sein wird, hat er uns seine weitere Unterstützung zugesagt." Da die Eintracht am Wochenende spielfrei hat, wird die Entscheidung über den Klassenerhalt in der Regionalliga oder Abstieg in die Niederrheinliga erst am 31. Mai fallen. "Ein Konzept für die kommende Saison können wir natürlich erst präsentieren, wenn wir wissen, in welcher Liga wir spielen werden, wer der Trainer sein wird und wie der Kader aussieht", erzählt von zur Gathen. "Dann werden wir auch unsere Ziele definieren."

Ein Ziel steht aber bereits fest: Höherklassiger Frauen-Fußball soll fest in Solingen etabliert werden. Auch, wenn am Ende dieser Saison die Erste Mannschaft eine Liga hinunter müsste. "Nach einem Abstieg wird unser Blick sofort wieder nach oben gehen", kündigt von zur Gathen an. Dem Sportlichen Leiter ist klar, dass er seine Ziele nur erreichen kann, wenn es gelingt, im Verein einen sportlichen Unterbau zu schaffen. "Zum Beispiel braucht die Eintracht dringend auch eine U 23."

Mannschaftsführerin Andrea Rohrbach-Kerl freut sich über den neuen Wind in ihrem Verein, dem sie in diesem Jahr bereits 20 Jahre angehört: "Ulrich von zur Gathen hat uns mit seinen Ideen bereits überzeugt. Er ist ein großer Kommunikator und hat bereits viele Dinge in die Wege geleitet."

(RP)