1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: "Jeder Meter war belegt"

Solingen : "Jeder Meter war belegt"

Veranstalter und Ordnungskräfte ziehen eine positive Bilanz vom Zöppkesmarkt. Ob der Trödelmarkt auch künftig vier Tage öffnet, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.

Das Wetter hätte zwar besser sein können, dennoch ist Klaus-Jürgen Schürg von der Arbeitsgemeinschaft Reise & Markt mit dem Jubiläums-Zöppkesmarkt zufrieden. "Bis auf die Feuerwehr-Bewegungsflächen war jeder Meter belegt", sagt der Organisator. "Und die Solinger Besucher kommen auch bei schlechtem Wetter."

Nur ein paar mehr auswärtige Gäste hätte sich Schürg noch gewünscht. Proppevoll sei die Hauptstraße lediglich am Sonntag gewesen. Daher schätzt der Organisator, dass es insgesamt etwas weniger Besucher als im vergangenen Jahr waren.

Nichtsdestotrotz: Am gestrigen vierten Tag hätten nur rund zehn Prozent der über 300 Standinhaber abgebaut. "Ich hatte eigentlich mit mehr gerechnet." Einen Teil der frei gewordenen Flächen habe man gleich wieder an neue Verkäufer für einen Tag weitervermieten können. "Früher waren montags mitunter schon 30 Prozent der Verkäufer weg." Aber auch damals hätten sich stets Nachmieter gefunden.

"Am Anfang war der Montag immer dabei", erzählt Schürg. "Es war der Solinger Tag. Die Behörden hatten deshalb extra mittags zugemacht." Erst, als der Zöppkesmarkt vom Rathausparkplatz wegrückte und sich auf die Innenstadt beschränkte, sei der Montag weggefallen.

  • Solingen : Hoch hinaus beim Zöppkesmarkt
  • Stadtfest in Solingen : Nostalgie und gute Laune auf dem Zöppkesmarkt
  • Krefeld : Handel zieht positive Wochenend-Bilanz

Dafür sei aber schon vorher der Freitagabend hinzugekommen. "Ob der Zöppkesmarkt auch künftig vier Tage dauern wird, müssen wir noch in den nächsten ein bis anderthalb Monaten überlegen", sagt der Organisator. "Die Vereine haben im Allgemeinen Probleme mit ihren Mitarbeitern, die sich dafür ja extra Urlaub nehmen müssen."

Beim Verein "Tischlein deck dich" sind die Zöppkesmarkttage allerdings von einem Ereignis am Sonntag überschattet worden: Ein wenig wohlmeinender Zeitgenosse entwendete in einem unbeobachteten Augenblick die Spendendose mit der Nr. 1 unbemerkt. "Danach gab es viele aufbauende Reaktionen", berichtet "Tischlein deck dich". So habe zum Beispiel die zweitplatzierte Miss-Zöpfchen, Annika Preuß, mit ihrem Vater 100 Euro für den Verein gespendet. Der Verein appelliert an den Dieb, wenigstens die Spendendose zurückzugeben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Feiern beim Zöppkesmarkt 2008

(RP)