Rommerskirchen: Jugendliche sollen Stromkästen verschönern

Rommerskirchen: Jugendliche sollen Stromkästen verschönern

Antrag der Rommerskirchener CDU stößt auf Zustimmung. Jugendeinrichtungen sollen mit ins Boot.

Mehr Farbe im Straßenbild - das wünscht sich die CDU-Fraktion. Jedenfalls hatte deren Vorsitzender Michael Willmann im Oktober des vergangenen Jahres beantragt, dass die Stromverteilerkästen in der Gemeinde verschönert werden sollen. Zu diesem Zweck sollte die Verwaltung Möglichkeiten ergründen und mit den zuständigen Stellen Kontakt aufnehmen. Das ist geschehen - und der Vorschlag der CDU wird umgesetzt, wie jetzt im Bildungsausschuss bekannt wurde. Die Realisierung des Projektes soll noch in diesem Sommer erfolgen.

Die Versorgungsunternehmen, denen die grauen Stromverteilerkästen gehören, hätten die Idee grundsätzlich positiv und aufgeschlossen aufgenommen", berichtete Rommerskirchens Wirtschaftsförderin Bele Hoppe im Gespräch mit unserer Redaktion: "Allerdings möchten sie verständlicherweise vor der farblichen Gestaltung über die Entwürfe informiert werden."

Mit im Boot sitzen sollen neben dem Kreisjugendamt die örtlichen Jugendeinrichtungen in Rommerskirchen. Denn die Verschönerung der Kästen sollen Jugendliche übernehmen, eventuell im Rahmen einer Ferienaktion. "Die Details müssen noch geklärt werden", sagte Bele Hoppe. Denkbar sei zum Beispiel, dass mit Schablonen gearbeitet werde, was zum Beispiel Graffiti sehr professionell erscheinen ließe. In Rommerskirchen ist legales Graffiti-Sprayen auch für das neu gestaltete Bahnhofsgelände ein Thema.

Farblich kreativ gestaltete Stromverteiler- und Telekommunikationskästen gibt es mittlerweile in einigen Städten und Gemeinden in der Region - zum Beispiel in Dormagen. Dort hatten Senioren und Kindern Kästen gemeinsam bemalt, auch einige Künstler hatten sich beteiligt.

(NGZ)