Remscheid: CDU will Bürger entlasten - SPD: Das ist unausgegoren

Remscheid: CDU will Bürger entlasten - SPD: Das ist unausgegoren

Dass Remscheid vom Land höhere Zuweisungen bekommt als erwartet und weniger Umlage an den LVR zahlt, nimmt die CDU zum Anlass, eine finanzielle Entlastung der Bürger ins Auge zu fassen. Denkbar sei eine Senkung der Grundsteuer B, sagt Ratsherr Ottmar Gebhardt. Kämmerer Sven Wiertz wird gebeten, dazu Stellung zu nehmen. Gebhardt: "Das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts ist uns wichtig. Die CDU-Fraktion versteht sich aber auch als Sachwalter der Interessen derjenigen, die in dieser Stadt wohnen und/oder arbeiten und hier ihre Steuern und Sozialabgaben zahlen.

" Die SPD reagierte prompt. Sie sieht "derzeit keine Chance, mehr als bisher geplant an der Steuerschraube zu drehen". Die von der CDU erkannten "Spielräume" sieht sie nicht. Fraktionschef Sven Wolf: "Scheinbar gibt es in der CDU-Fraktion nur wenige, die wenigstens die Grundrechenarten beherrschen."

(hr)