Ambulantes Ökumenisches Hospiz in Radevormwald Ein Mitsingkonzert im Rahmen des Hospiz-Jubiläums

Radevormwald · Die Band „L&Ms“ aus Remscheid war zu Gast im Gemeindehaus neben der Martini-Kirche. Das Repertoire reichte von Hildegard Knef bis zu den „Toten Hosen“.

 Die Remscheider Band „L&Ms“ sang im Gemeindehaus an der Uelfestraße.

Die Remscheider Band „L&Ms“ sang im Gemeindehaus an der Uelfestraße.

Foto: Jürgen Moll

Rund 50 singbegeisterte Menschen waren der Einladung des Ambulanten Ökumenischen Hospizes Radevormwald zu einem Mitsingkonzert am vergangenen Wochenende ins Gemeindehaus der Martini-Gemeinde an der Uelfestraße gefolgt.

Die jungen Musiker der Band „L&Ms“ – Marcel Mielczarek, Leonie Probierz und Tymon Mielczarek –

konnten die Besucherinnen und Besucher begeistern, der Funke sprang schnell über. Ob Songs der „Toten Hosen“, von Ed Sheeran, Elton John oder Helene Fischer, die Band überzeugte auf der ganzen Linie und wusste ihr Publikum zum Mittun zu animieren. So entstand durch das gemeinsame Singen ein ganz besonderes Konzerterlebnis. Das Repertoire war bunt gemischt und für jede und jeden war etwas Passendes dabei. „Und bei den Liedern, die ich nicht kenne, genieße ich einfach das Zuhören“ waren sich die Anwesenden einig. „Das Glück sollte sich sanft entfalten, es soll mein Schicksal mit Liebe verwalten“ erklang es inbrünstig bei einem auch bei den älteren Mitsängerinnen und Mitsängern beliebten Lied von Hildegard Knef.

Das Konzert war Teil des Programms zum 25-jährigen Bestehen des Ambulanten Ökumenischen Hospizes. Der nächste Termin in dieser Veranstaltungsreihe ist am Samstag, 15. Juni, eine Offene Gartenpforte zugunsten der Hospizarbeit.

(s-g)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort