Lintorf/Köln: Sternsinger zu Gast im Kölner Dom

Lintorf/Köln: Sternsinger zu Gast im Kölner Dom

Acht Könige der Gemeinde St. Anna in Lintorf waren bei den Aussendungsfeier bei Kardinal Woelki.

Es war bitter kalt im Kölner Dom. Trotzdem waren vier- bis fünftausend Sternsinger im Kölner Dom zusammengekommen und sind von Kardinal Woelki in das gesamte Erzbistum entsendet worden. Darunter befanden sich auch acht Könige aus der Gemeinde St. Anna.

"Mit so vielen Lintorfer Sternsingern waren wir bisher noch nie im Dom, stellte der langjährige Begleiter Frank Wiesenhöfer fest. Bereits am frühen Morgen hatte sich die Angerländer Gruppe auf den Weg gemacht. Kardinal Woelki begrüßte die Kinder "unmittelbar in der Nähe der heiligen drei Könige, die in dem großen goldenen Schrein ruhen."

  • Ratingen : Die Sternsinger machen sich auf den Weg

Traditionell ziehen die Mädchen und Jungen um den Jahreswechsel von Haus zu Haus, bringen den Menschen den Segen und sammeln Spenden für das Kindermissionswerk Die Sternsinger. So ziehen die Lintorfer Sternsinger am 13. Januar durch ihren Ort. Das Hilfswerk unterstützt Projekte auf der ganzen Welt. In diesem Jahr rückt es beispielhaft das Engagement gegen Kinderarbeit in Indien in den Blickpunkt. Laut Kindermissionswerk ist die Aktion Dreikönigssingen die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Demnach haben die Sternsinger seit Beginn im Jahr 1959 gut eine Milliarde Euro für mehr als 71.700 Projekte gesammelt. Bei der vergangenen Aktion um den Jahreswechsel 2016/17 sammelten die Kinder im Erzbistum Köln rund 3,4 Millionen Euro.

Die Geschwister Frida und Ludwig Germes waren zum zweiten Mal mit dabei. Sie waren sehr begeistert von der Atmosphäre und Stimmung im Dom. "So viele Könige habe ich noch nie gesehen", sagte Frida. Sternträger war in diesem Jahr Noah Steingen.

(RP/köh)
Mehr von RP ONLINE