Neuss: Nach Eisunfall: Neunjähriger ist ansprechbar

Neuss: Nach Eisunfall: Neunjähriger ist ansprechbar

Der neunjährige Junge, der am 4. Februar beim Spielen mit zwei Freunden auf dem zugefrorenen Reuschenberger See ins Eis eingebrochen ist, liegt nicht mehr im künstlichen Koma.

Das teilte am Donnerstag Susanne Dopheide, Sprecherin der Uniklinik Düsseldorf, auf Anfrage der NGZ mit. "Die Ärzte”, sagte Dopheide, "sind hoch zufrieden mit seiner Entwicklung.” Zwar sei der Junge von einer kompletten Genesung noch weit entfernt. Trotzdem dürfe die Familie hoffen, der Junge sei ansprechbar.

In der kommenden Woche soll entschieden werden, ob der Neunjährige eine so genannte Früh-Rehabilitation antreten kann.

(dhk)