Moers: Launig und farbenfroh in den Herbst

Moers : Launig und farbenfroh in den Herbst

Die 14. Modenschau auf dem Xantener Markt war wieder ein voller Erfolg.

Die ersten Besucher hatten bereits um 11 Uhr auf den Stühlen vor der Bühne auf dem Xantener Marktplatz Platz genommen. Klar, in den ersten Reihen hat man halt den besten Blick auf den Laufsteg und vor allem auf die Models, die auf diesem die aktuellen Modetrends für den Herbst präsentierten. Eine Stunde lang harrten sie auf ihren Plätzen aus, bevor Friseurmeister Klaus-Peter Neske die diesjährige Modenschau eröffnete.

"Diese Veranstaltung hat sich mittlerweile zu einem echten Höhepunkt in Xanten entwickelt. Die Leute freuen sich schon weit im Vorfeld der Modenschau auf diesen Tag", sagte Neske, der locker und lässig durch das etwa 90-minütige Programm führte. Zu sehen bekamen die Besucher einen bunten und vielfältigen Mix aus dem, was in diesem Herbst angesagt ist. Der kommt in diesem Jahr nämlich alles andere als trist daher. Knallige Farben, durchaus gewagt miteinander kombiniert, mischen sich da immer wieder unter die klassischen Farben wie schwarz, grau oder blau. Doch bevor die Models den Laufsteg betraten, zeigten Nachwuchstänzerinnen auf der Bühne, was ihnen in der Ballettschule "Tanzen entspannt" alles beigebracht wurde. Doch dann gehörte der Laufsteg endgültig den Laien-Models, die es sichtlich genossen, die verschiedenen Outfits dem Publikum zu präsentieren.

Mit von der Partie waren in diesem Jahr die Zsa Zsa-Boutique Claudia Wonning, Stilsicher, Tekath Herrenmoden, Modehaus Kaenders, Wäsche&Mehr, Lederwaren Ziegler und Brillen Bentele. Klaus-Peter Neske verstand es dabei, die vorgeführten Moden entsprechend zu moderieren, auch wenn er zugab: "Ich lese nur ab, was man mir aufgeschrieben hat." Den Zuschauern gefiel, was sie zu sehen bekamen. Immer wieder beklatschten sie die vorgeführten Kombinationen, ließen sich von der guten Laune der Models anstecken, waren aber auch gespannt, wenn eine neue Runde eingeläutet wurde. "Natürlich haben wir heute auch vom traumhaften Wetter profitiert", freute sich Neske über die perfekten äußeren Bedingungen. Da machte das anschließende Shoppen, ermöglicht durch den verkaufsoffenen Sonntag, natürlich gleich doppelt Spaß. "Dieser Sonntag hat sich mittlerweile für die Geschäfte zu einem der verkaufsstärksten Tage entwickelt", so Neske. Doch die Xantener Modenschau war nicht das einzige Highlight, das den gestrigen Tag auszeichnete. Die Wiedergeburt des Pannekiekers-Kochfest nach Jahren sowie der Classic-Day rundeten das Geschehen auf dem Markt ab. Auf dem kleinen Markt reihte sich ein sehenswerter Oldtimer an den anderen. Trabant, Opel, BMW, Porsche, Mercedes - alle waren sie vertreten. Da stand ein Ford Osi aus dem Jahr 1967 neben einem Audi 100 LS. Natürlich durfte auch der VW Käfer nicht fehlen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE