Moers: Amprion: Neue Stromleitung bleibt in alter Trasse

Moers: Amprion: Neue Stromleitung bleibt in alter Trasse

Der Netzbetreiber Amprion will zwei Teilabschnitte der neuen Höchstspannungsleitung von Wesel bis Koblenz nun doch innerhalb der alten Trasse bauen lassen. Betroffen sind die Leitungswege Wesel-Utfort und Utfort-Hüls West. Bislang sollte nur der Abschnitt von Wesel nach Utfort in der seit 1926 bestehenden 220-kV-Trasse verlaufen.

Der Abschnitt Utfort-Hüls hatte dagegen ursprünglich 40 Meter westlich von der alten Streckenführung verlaufen sollen. Zuletzt hatte Amprion seine Pläne im Oktober 2012 öffentlich in Moers vorgestellt.

Im Anschluss daran hatte sich in Utfort eine Bürgerinitiative gegründet, die unter anderem auch Bedenken gegen die neue Leitungsführung vorgebracht hatte.

SPD-Ratsherr Hartmut Hohmann, der zu den Initiatoren der Bürgerinitiative gehörte, reagierte verhalten auf die Ankündigung des Unternehmens: "Wir wissen noch nicht, was dahintersteckt", sagte er. Immerhin habe Amprion nun zumindest die Belange derjenigen berücksichtigt, die von einer veränderten Streckenführung neu betroffen worden wären.

Laut Unternehmenssprecherin Joëlle Bouillon können nun beide Streckenabschnitte in einem Planfeststellungsverfahren abgehandelt werden. Vor den Sommerferien will Amprion den dann aktuellen Stand bekannt geben.

(ock)
Mehr von RP ONLINE