Mönchengladbach: Über 22 Tonnen Müll sind weg

Mönchengladbach: Über 22 Tonnen Müll sind weg

2209 Personen in 94 Gruppen beteiligten sich am Frühjahrsputz von RP, GEM und Stadtsparkasse. Sie sammelten noch mehr Unrat ein als im Vorjahr. GEM-Betriebsleiter Wilfried Theißen lobte das große Engagement der Bürger.

Julian strahlte über das ganze Gesicht. "Jonas, schau mal, was ich gefunden habe", rief der Fünfjährige seinem älteren Bruder zu und streckte ihm stolz einen alten Kochtopf entgegen. In der anderen Hand hielt er die Kneifzange, mit der er mithalf, den Müll entlang der Myllendonker Straße aufzusammeln. Damit war Jonas einer der jüngsten von insgesamt 2209 Gladbachern, die sich in diesem Jahr am Frühjahrsputz beteiligten.

"Ich kann vor diesen engagierten Bürgern nur den Hut ziehen. Es ist nicht jedermanns Sache, den Dreck anderer Leute weg zu machen", sagte GEM-Betriebsleiter Wilfried Theißen zum enormen Zuspruch an der Aktion, die der Entsorger zusammen mit der RP und der Stadtsparkasse veranstaltete. Insgesamt 94 Gruppen sammelten am Samstag etwas mehr als 22,5 Tonnen Müll. Damit wurde der Wert des Vorjahres leicht überboten. Jonas war mit seinen Kindergartenfreunden vom "Kinderplanet Rüdigerstraße" in Uedding unterwegs.

"Die Kinder lernen dabei, dass Aufräumen eine Pflicht ist, die aber auch Spaß machen kann", sagte Organisatorin Ruth Hobus, die sich auch schon in den Jahren zuvor um den Spielplatz in ihrem Wohnviertel gekümmert hatte. Nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt stapelten sich an der St. Pius-Kirche die Müllsäcke. "Es ist nicht zu fassen und absolut überflüssig, was wir alles finden", sagte Michael Klösters vom Kirchenvorstand. Gemeinsam mit der Frauengemeinschaft und dem Männerverein beteiligte sich die Gemeinde zum dritten Mal am Frühjahrsputz. "Für die Vereine ist es eine gute Gelegenheit, Flagge zu zeigen. Zudem kann sich hier jeder einzelne einbringen, so dass es für die Aktiven eine schöne Sache wird", sagte Klösters.

  • Mönchengladbach : Die ersten Frühjahrsputz-Helfer stehen fest

Auch der Angelsportverein Wickrath gehört zu den "Wiederholungstätern". "Unsere Jugendabteilung macht schon seit vier, fünf Jahren mit. Und da wir dieses Jahr 75.Geburtstag feiern, haben sich auch viele Senioren bereit erklärt", sagte Jugendwart Daniel Severin. Mit rund 40 Personen durchkämmte der Verein den gesamten Park am Schloss Wickrath. Einige stiegen sogar in kompletter Angler-Montur ins Gewässer, der Rest arbeitete mit dem Rechen vom Ufer aus. "Es ist schon ernüchternd, dass wir jedes Jahr aufs Neue den gleichen Haufen Müll hier herausschaffen", sagte Severing.

Davon ließen sich aber weder die Angler noch die anderen 93 Gruppen unterkriegen. Auch wenn für Klösters dieses Jahr aufgrund der Witterung der Frühjahrsputz eher ein "Winterkehraus" war.

(RP)