Mönchengladbach: Eine Sitzung für den jecken Nachwuchs

Mönchengladbach: Eine Sitzung für den jecken Nachwuchs

Die Große Rheydter Prinzengarde lud gestern Nachmittag zusammen mit dem MKV zur Kindersitzung ein. Die hat eine sehr lange Tradition. Viele Eltern waren als Kind selber dort zu Gast. Es gab Tänze und Aktionen zum Mitmachen.

Vor der Bühne tummeln sich jede Menge Kinder in bunten Kostümen. Aus den Lautsprecher erklingt das Fliegerlied und schon wird gehüpft und getanzt. Die Kindersitzung der Großen Rheydter Prinzengarde in Kooperation mit dem Mönchengladbacher Karnevalsverband ist einfach Kult. Und die Tradition eine ganz große. Früher füllte die Veranstaltung die Rheydter Stadthalle. Gestern fand sie im Saal des Denkmals Geneickener Hof statt. Und war richtig gut besucht. Schon die ganz Kleinen, wie etwa die einjährige Nora, feierten mit. Sie brachte ihren Großvater Gerry Boer mit. Der ist im Mönchengladbacher Karneval auch einer mit Tradition und hat sich unter anderem als Fotograf der Prinzenpaare einen Namen gemacht.

Nora (1) feierte mit ihrem Großvater Gerry Boer, Fotograf der Tollitäten. Foto: Christian Lingen

Den Karneval im Blut hat auch Lilly-Sophie. Die Eltern der Einjährigen sind in der Großen Rheydter Prinzengarde aktiv. Da liegt das Narrengen natürlich in der Familie und die Kindersitzung ist ein Muss. Viele Eltern, die gestern mit ihren Kindern kamen, waren früher als Kind selber dort zu Gast. Während die Kleinen vor der Bühne ihren Spaß hatten, erzählten die Erwachsenen von alten Zeiten in der Stadthalle. Das Programm der Kindersitzung war bestens auf den Nachwuchs abgestimmt. So tanzte Clown Bernie zusammen mit Pinguin Willi seinen Tanz und alle Kinder machten ausgelassen mit. Der Tanz ist nämlich ganz einfach. Die Kindertanzgarde der KG Schwarz-Gold Rheydt zeigte anschließend, wie viel Spaß es macht, als Kind aktiv in einer Gesellschaft dabei zu sein. Die 27 Kinder der Gesellschaft füllten die gesamte Bühne und wurden mit großen Augen bestaunt.

MKV-Maskottchen begrüßte die Fledermaus Joscha (5). Foto: Christian Lingen

Eine Kindersitzung, bei der man nicht mitmachen darf, ist aber langweilig. Das wissen auch Ex-Prinzessin Janie Boms-Homann und Ex-Kinderprinzessin Anna-Leonie Pütz. Sie führten gemeinsam als Clown mit Strubbelfrisur und Hippie durch das Programm. "Jetzt dürft ihr auf die Bühne kommen und tanzen", rief die ehemalige Niersia die Kinder auf. Anna-Leonie erklärte, wie es geht: "Ihr müsst zu zweit auf einer Zeitung tanzen. Wenn ihr neben das Papier tretet, scheidet ihr aus." Das machte den kleinen Besuchern der Kindersitzung natürlich richtig Spaß. Danach wurde es wieder karnevalistisch. Die Rheer Knöppkes, die Kindershowtanzgarde der Großen Rheydter Prinzengarde, traten in ihren schwarz-weiß-grünen Kostümen auf. Das erinnert natürlich an Borussia und gefiel auch den Erwachsenen.

Lilly-Sophie (1) brachte ihren Vater Dominik Winkels mit. Foto: C. Lingen
  • Narrensitzung der KG Schwarz-Gold : Heimspiel einer strahlenden Prinzessin

Mit schrägen Zaubertricks, die nicht immer so ganz zu funktionieren schienen, sorgte der tollpatschige Clown Pepe für jede Menge Spaß. Er gab vor, ein großer Zauberkünstler zu sein. Doch manchmal klappte es nicht. Dann mussten die Kinder ihm helfen. Und dann funktionierte auch alles. Tänzerisch wurde es wieder mit der Kindergarde der KG Rot-Weiß Genhülsen. Da hüpften die Kinder im Publikum im Takt mit. Zu Besuch kam auch das Kinderprinzenpaar Yannick II. und Annika I. Die beiden Tollitäten bedankten sich dafür, dass Erwachsene solche Veranstaltungen für Kinder durchführen.

Die Kindersitzung im Denkmal Geneickener Hof war zwar nicht so gut besucht wie im vergangenen Jahr, doch sie macht immer noch genau so viel Spaß wie früher, als die Eltern der heutigen Kinder selber noch klein waren.

(RP)