1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Wülfrath freut sich auf den HWM-Markt

Wülfrath : Wülfrath freut sich auf den HWM-Markt

Am Freitag wird der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz eröffnet. Es gibt ein großes Musikprogramm, das von Rock bis zum Chorgesang reicht. Vier Buden bleiben in diesem Jahr leider unbesetzt. Es werden neue Tassen angeboten.

Wenn es schon am Nachmittag dunkel wird und die Nikoläuse aus den Supermarkt-Regalen um die Wette strahlen, dann beginnen die Wülfrather, sich mit "Wir sehen uns spätestens auf dem HWM" zu verabschieden. Die Vorfreude steigt zu Recht: Schließlich dauert es nur noch wenige Tage, bis sich der Weihnachtsmarkt über Kirchplatz erstreckt. Auch wenn die blaue Tracht samt rotem Halstuch noch im Kleiderschrank hängt, die Wangen der Förderverein-Mitglieder des Herzog-Wilhelm-Marktes glühen bereits in dieses Tagen vor Eifer.

"Das Programm für den gesamten Markt steht", verkündet Förderverein-Vorsitzender Hans-Peter Altmann. So wird dieses Jahr zum ersten Mal beim "Pre-Opening" eine Marius-Müller-Westernhagen-Coverband fetzig die Marktzeit einläuten. Außerdem sorgen im Verlauf der Woche der Wülfrather Christian Hankammer mit seiner Raggae-Band "Toppaman", das Dynamische Duo, das Duo Italia sowie die Band Rock-O-Co und sowie die Chorgemeinschaft Young Voices für ein abwechslungsreiches Programm.

Neues ist dieses Jahr in zweierlei Hinsicht zu erwarten: Zum einen können sich die Marktbesucher erstmalig die Finger an lokaler Prominenz wärmen: Die bekannte Wülfrather Schauspielerin Dorothea Walda und HWM-Trompeter Manfred Edelstein zieren, beide skizziert von Willi Münch, die neu angeschafften Kunststofftassen. Zweites, weniger erfreuliches Novum: Tatsächlich blieben vier Buden unbesetzt. "Wir werden uns für das kommende Jahr dafür neue Lösungen überlegen", kündigt Altmann für den Förderverein an.

  • Wülfrath : Freitag eröffnet der Weihnachtsmarkt
  • Rentnerin wurde in Erkrath Opfer eines
    Seniorin fällt auf Trickbetrüger herein : Erkratherin zu Hause um Schmuck geprellt
  • Matthias Scherz, Präsidentin Wilma Rode, Simona
    Aus den Vereinen : Zwölf Millionen Schritte zur Sportstation

Dass die schönsten Tage im Wülfrather Kalender ein Riesenvergnügen werden — davon ist Giovanni Cortese überzeugt. Er freut sich "wahnsinnig", ganz bald wieder in der Zuckerzone zu stehen: "Neue Leute kennenlernen und mit Bekannten anstoßen. Das ist super." Und zu alledem die Zuckerzonenneuheit 2012: italienische Mandelbrocken. Die HerbERrge setzt auf alt Bewährtes: frische und heiße Churros. Diese spanische Gebäckspezialität lieben die Besucher längst, schließlich ist es schon die siebte aktive HWM-Präsenz der Freien evangelischen Gemeinde.

Zum Glück muss der Markt auch auf die Rappelkiste der Fördergemeinschaft St. Georg nicht verzichten: Sie beglückt mit "Fang die Maus" und klackerndem Glücksrad wieder die kleinen Besucher, während ältere Lokalpatrioten dort Einkaufschips mit Wülfrath-Wappen erstehen können. Optisch aufgepeppt präsentieren die Lions diesmal ihre Bude. Kulinarisch bleiben sie aber darin bei ihrem HWM-Hit: Zum Punsch leckere Bratwürstchen, die nicht nur den hungrigen Magen stärken, sondern auch den sozialen Zweck der Club-Beteiligung: Lions-Freund Heiner Meckenstock: "Wir hoffen auf einen ordentlichen Erlös zugunsten bedürftiger Kinder.

" Mit allen Beteiligten fiebert Hans-Peter Altmann nun der Eröffnung des HWM am 30. November entgegen: "Ziel unseres Fördervereins ist es, die Wülfrather Gemeinschaft zu stärken."

(nibo)