1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Wülfrath barrierefrei

Wülfrath : Wülfrath barrierefrei

Der neue Internet-Auftritt der Stadtverwaltung soll auch Menschen mit Behinderungen und älteren Bürgern zugänglich sein. Formulare können noch nicht online ausgefüllt werden.

Die Stadt Wülfrath hat ihren Internetauftritt optimiert und dabei barrierefrei gemacht. Genaugenommen hat David Kratz von Rheinmedia GmbH, der den Wülfrather Internetauftritt seit Beginn betreut, dies übernommen. Schon Ende der Woche sollen die Nutzer der Seite von den Veränderungen beim Aufrufen der Seite profitieren können, dann geht die neue Fassung online.

Die Mitglieder des Rates hatten vorab bei ihrer Sitzung am Dienstag Gelegenheit, sich ein Bild von der neuen Informationstechnik zu machen, Kratz erläuterte ihnen vor der Ratssitzung die Veränderungen, die am Wülfrather Internetauftritt vorgenommen worden sind. Natürlich sei die Homepage nicht völlig neu gestaltet worden, der Aufwand wäre zu groß gewesen, betonte er. So blieb die Grundstruktur erhalten, aber das technische Konzept dahinter musste neu aufgebaut werden.

170 Seiten Stadt Wülfrath

Viele kleine Veränderungen sollen die insgesamt etwa 170 Seiten künftig wesentlich besser lesbar machen. Schließlich sei bekannt, dass die Sehkraft der Menschen im Alter nachlasse, erklärte Kratz. Damit auch Senioren und Menschen mit Sehbehinderungen künftig ohne Frust in den Wülfrather Seiten blättern können, wurde auf bessere Lesbarkeit geachtet.

  • Fußball : Ehrgeizige Wülfrather stehen vor drei wichtigen Begegnungen
  • Fußball : Wülfrather meistern Pflichtaufgabe
  • Der abenteuerlustige Joseph Kurth aus Dresden
    Alt-Erkrath : Chor „Mixtour“ singt für Joseph

Eine spezielle Software sorgt dafür, dass Blinde sich die Texte sogar vorlesen lassen können. Die Stimme aus dem Computer klingt zwar ein bisschen roboterhaft, aber bei genauem Hinhören ist sie gut zu verstehen. Sicher gebe es hier noch bessere Sprachprogramme mit attraktiveren Stimmen, räumte Kratz ein, aber die seien dann gleich wieder wesentlich teurer.

Künftig können sich die Nutzer die Seite beliebig vergrößern, wenn ihnen die Schrift zu klein erscheint. Außerdem wurde für alle Seiten eine Druckoptimierungsfunktion eingearbeitet. Früher kam es schon mal vor, dass beim Ausdruck einer Seite Teile, die auf dem Bildschirm zu sehen waren, nicht mitgedruckt wurden. Das soll künftig nicht mehr passieren.

Doch nicht nur optisch, auch inhaltlich wurde der Wülfrather Internetauftritt aufgewertet. So gibt es künftig ein „Anliegenregister“. Der Bürger kann sein Anliegen dort eingeben und erhält Auskunft, welche Ansprechpartner bei der Stadt ihm bei seinem Fall weiterhelfen können. Der Download von Formularen wurde ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. Das Online-Ausfüllen von Formularen ist allerdings noch nicht möglich, soll aber möglicherweise später eingeführt werden. Die Seiten im Bereich Kultur und Tourismus wurden ebenfalls aktualisiert und ergänzt.

Bei den vielen Korrekturen könnte sich möglicherweise auch der eine oder andere Fehler eingeschlichen haben, räumte Kratz ein. Er bittet die Bürger, die Fehler entdecken, dies dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit zu melden.

Kontakt Franca Klippel (Tel. 02058 18219) f.klippel@stadt.wuelfrath.de).

(RP)