1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Suche nach einem Parkplatz

Mettmann : Suche nach einem Parkplatz

Die Stadt Mettmann sperrt einen großen Teil des Seibelplatzes für die Autofahrer während der Kirmes.Nur Schausteller dürfen dort parken. Die Vorverlegung des Halteverbots hat gestern Morgen für Verwirrung gesorgt.

Die meisten Autofahrer, die täglich ihren Wagen auf dem Seibelparkplatz abstellen, müssen sich bis zum 1. Juli einen anderen Ort suchen. Derzeit steht der Asphaltplatz vorwiegend den Schaustellern der Kirmes zur Verfügung. Für Verwirrung hat die Ankündigung der Kirmes-Organisatoren gesorgt, den Platz bereits ab 21. Juni zu sperren. Zunächst hatten Schilder die Autofahrer darüber informiert, dass dort ab 25. Juni nicht mehr geparkt werden darf. Gestern Morgen staunten Kraftfahrer, als die Ziffer "5" überklebt war und dort jetzt eine "1" stand. Das Parkverbot galt also nicht mehr ab 25., sondern ab 21. Juni, ab sofort.

"Die Schausteller sind früher nach Mettmann gekommen als geplant", sagte Ludger Steffen von der Stadtverwaltung. Die Kirmesbetreiber haben sich mittlerweile heimisch auf dem Seibelparkplatz eingerichtet. Rund 30 Autofahrer, die ihren Wagen gestern Morgen dort angestellt hatten, haben die neue Halteverbotszeiten entweder nicht erkannt (sie sind sehr schwierig zu entziffern), die kurzfristige Änderung nicht wahrgenommen oder sie schlicht und einfach ignoriert, weil noch genügend Platz vorhanden war.

  • Mettmann : Weiteres Parkhaus fehlt in Mettmann
  • Wermelskirchen : Parken - Verwirrung am Stadt-Karree
  • Die hübschen schwarzen Federn hat die
    Auf der Flucht : Neandertaler war ein Klimaflüchtling

Hammerplatz ist "dicht"

An normalen Tagen stellen 100 bis 150 Autofahrer ihren Wagen auf dem Seibelparkplatz ab. Die meisten müssen sich jetzt einen Ausweichparkplatz suchen. Der Hammerplatz ist so gut wie "dicht", auf dem früheren Seibelplatz wird die neue Wohnanlage errichtet. Dort existieren keine Stellplätze mehr. Einige Autofahrer sind bereits auf den Schellenberg ausgewichen und parken dort in den Halteverbotszonen und vor Garagen. Die Ordnungsbehörde hatte gestern in Erwägung gezogen, Falschparker abzuschleppen. "Bei über 30 Autos können wird das nicht machen", sagte Steffen.

Heute soll ein kleiner Teil des Seibelparkplatzes abtrennt und als öffentlicher Parkraum für 40 Autos zur Verfügung gestellt werden. Dieser Teil, so Steffen, ist über eine neue Auffahrt zu erreichen. Ab Mittwoch, 11 Uhr, so die Stadtverwaltung, wird die Schwarzbachstraße ab Volkshochschule in Richtung Nordstraße wegen der Kirmes gesperrt. Die linke Fahrspur der Schwarzbachstraße zwischen Adler- und Flintropstraße bleibt für Anliefer frei, die rechte wird geschlossen. Die Adlerstraße ist nicht mehr von oben zu befahren. Sie wird ab Lutterbecker/Oberstraße gesperrt. Die Ärzte an der Adlerstraße können angefahren werden. Anliegerverkehr ist frei. Der Taxistand wird vom Jubi an die Bushaltestelle Hammerstraße verlegt.

(RP)