1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Von Ewald Mataré über Tanz bis Qigong

Meerbusch : Von Ewald Mataré über Tanz bis Qigong

Wer Sprachen lernen, die traditionelle Meditationsform Qigong oder Sitzgymnastik ausprobieren, die Kunst des Zeichnens, Öl- und Acrylmalens erlernen oder sich literarisch weiterbilden möchte, sollte sich das Halbjahresprogramm der Kultur- und Begegnungsstätte Altes Küsterhaus ansehen.

"Wir haben ein Programm zusammengestellt, das vielerlei Interessen abdeckt", sagt Küsterhaus-Leiterin Inge Sternemann. Sie weist besonders auf einen Vortrag hin, der an den 50. Todestag von Ewald Mataré erinnert. "Deutscher Bildhauer und Büdericher Bürger" lautet der Titel, unter dem Kunsthistorikerin Margot Klütsch am 29. März, 18 Uhr, im Pfarrsaal St. Mauritius referiert. Der Literaturtreff gibt ab dem 5. Februar an mehreren Terminen Gelegenheit, mit Literaturwissenschaftlerin Elke Kalb über Bücher von Markus Werner und Juli Zeh zu diskutieren.

Um Themen der Bibel dagegen geht es bei mehreren Vorträgen von Monsignore Wilhelm Terboven und Christine van Delden beschäftigt sich mit "Literarischen Tafelfreuden" (16. April). Neben dem Frauengesprächskreis 40+ "Schlaflos in Büderich", dem Malta-Café und dem Trauercafé Sonnenstrahl komplettieren mehrere Ausstellungen die Küsterhausprogramm-Vielfalt.

Den Anfang macht "Vorsicht Glas!" am 7. März mit zerbrechlichen Schönheiten aus Vitrinen Meerbuschs und Umgebung. Weiter geht es am 1. Mai mit Collagenkunst. In Kooperation mit dem Meerbuscher Kulturkreis zeigt die Künstlerin und Tänzerin Sabine Amadia unter dem Titel "Gipsy Pop Art" eine multimediale Inszenierung, während die Büdericherin Margret Kohtes-Ingerfeld am 6. Juni mit Bildern, Holzschnitten und Skulpturen "Auf Tuchfühlung..." geht. Parallel dazu gibt es am 13. Juni einen Holzschnitt-Workshop.

Anmeldung zu allen Programmpunkten: altes.kuesterhaus@ web.de oder Altes Küsterhaus, Düsseldorfer Straße 6, 40667 Meerbusch. Info-Telefon: 0172 9353814, Lilli Bremes.

(RP)