1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Der Büdericher Brötchentest

Meerbusch : Der Büdericher Brötchentest

Gewicht, Geschmack, Knusperfaktor und Preis: Brötchen ist nicht gleich Brötchen. Die RP-Redaktion hat die Frühstücks-Backwaren von drei Bäckereien in Büderich getestet. Alle Produkte haben ihre Vorzüge.

Brötchen fallen je nach Bäckerei höchst unterschiedlich aus. Ein Test der RP-Redaktion in Büderich:

Größe/Gewicht/Preis Die Bäckerei Wieler, Düsseldorfer Straße, wartet mit einem Spitzbrötchen für 28 Cent auf. Größenmäßig liegt es mit zehn Zentimeter Länge und 7,5 cm Breite genau in der Mitte zwischen den beiden Vergleichsobjekten. Diese sind die Brötchen der Bäckerei Oehme und der Bäckerei Tiggelkamp (beide Dorfstraße). Die größten Brötchen bekommt man für 30 Cent pro Stück mit zwölf Zentimeter Länge und 8,5 cm Breite bei Oehme.

Etwas kleiner fällt die Backware von Tiggelkamp aus (neun Zentimeter lang und sieben Zentimeter breit). Dort kostet ein Brötchen 29 Cent. Beim Gewicht hat das Brötchen der Bäckerei Tiggelkamp mit 64 Gramm die Nase vorn. Es folgen mit 50 Gramm die Bäckerei Wieler und mit 48 Gramm Oehme.

Form/Aussehen Wie ein klassisches Brötchen sieht das Exemplar der Bäckerei Wieler aus: goldbraun gebacken und schön knusprig. Oehme backt seine Brötchen ebenfalls goldbraun, sie sind aber in der Form länglich und eher platt. Im Gegensatz dazu ist das Brötchen der Bäckerei Tiggelkamp eher rund und hoch gebacken. Die meisten Krümel gibt es definitiv beim Wieler-Brötchen, am wenigsten dagegen bei dem von Tiggelkamp — ein Pluspunkt.

Konsistenz/Geschmack Der Teig hat bei den Tiggelkamp-Exemplaren genau die richtige Konsistenz. Nicht zu luftig, aber auch nicht zu fest. Oehme backt dagegen Brötchen, die fester in der Konsistenz des Teiges sind. Die sehr luftigen Brötchen von Wieler rufen bei den Testern unterschiedliche Reaktionen hervor. Während es für die einen ein großer Pluspunkt ist, finden die anderen, das Brötchen werde dadurch zu trocken. Schön knusprig ist es auf alle Fälle, dafür auch etwas bröckeliger — und eben der größte Krümelproduzent.

Nicht ganz so knusprig, aber dafür auch saftiger ist das Brötchen von Oehme. Der Teig ist nicht ganz so luftig geraten, sondern eher kompakt, was dem Geschmack jedoch keinen Abbruch tut. Gerade an diesem scheiden sich jedoch die Geister der Redaktion. Während das Brötchen zweimal zum Geschmacksfavoriten gekürt wird, so wird es vom dritten Tester als "laff" bezeichnet und an die letzte Stelle verwiesen.

In der goldenen Mitte liegt insgesamt die Bäckerei Tiggelkamp mit ihrem Brötchen: Geschmacklich einwandfrei — und an der Konsistenz gibt es auch für kritische Geister nichts zu meckern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bäckerei backt Fortuna-Brötchen

(RP/rl)