Basketball : Van der Velde verlässt BBZ

Während die Centerin künftig in der Ersten Liga aktiv sein wird, begrüßt BBZ Opladen zur kommenden Saison eine Rückkehrerin: Elena Kaster geht künftig wieder für den Zweitligisten auf Punktejagd.

Als die Opladenerinnen sich Mitte April achtbar, aber ohne den ganz großen Erfolg aus der Saison verabschiedeten, betrachtete Caro Van der Velde das Treiben auf dem Platz die meiste Zeit von außen. Nur gut fünf Minuten stand die Centerin beim PlayOff-Aus von BBZ Opladen gegen den Herner TC auf dem Feld. Inzwischen ist klar, dass die Centerin damals ihrem alten und ihrem neuen Team zuschaute: Van der Felde schließt sich zur nächsten Saison dem Erstliga-Aufsteiger Herne an.

Gülich und Nettersheim bleiben

"Für sie ist es der nächste Schritt in ihrer sportlichen Laufbahn. Wir wünschen ihr dafür alles Gute", sagt Opladens neue Trainerin Birgit Kunel. Die Jugendkoordinatorin des Vereins hat vor wenigen Wochen Christian Haferkamp als Coach (er betreut künftig ausschließlich die U 17 von BBZ) abgelöst und ist derzeit eifrig mit der Zusammenstellung des Kaders des Zweitligisten für die kommende Spielzeit befasst. "Alles in allem sind wir bereits sehr weit. Es fehlen zumeist nur noch Kleinigkeiten", berichtet Kunel. Sie sei optimistisch, dass sie bald Vollzug hinsichtlich weiterer Personalien melden kann.

Einen Neuzugang kann die Trainerin auch bereits verkünden: Elena Kaster wird künftig wieder das Trikot der Opladenerinnen überstreifen. "Wir freuen uns riesig, dass sie zurückkehrt", sagt Kunel. Kaster, die den Sprung aus der eigenen Jugend in den Seniorenbereich schaffte und zuletzt ein Jahr in den USA weilte, zählte bis vorigen Sommer zu den festen Größen in erster und zweiter Mannschaft. Neben Kaster sollen auch Sophia Busch und Jessica Kunel, die bislang in der Regionalliga aktiv waren, fest dem Kader angehören.

Womöglich werden noch ein, zwei weitere Verpflichtungen getätigt, "vor allem wollen wir aber auf unsere bewährten Spielerinnen bauen", sagt Kunel. Besonders erfreut zeigt sich die Trainerin darüber, dass Marie Gülich ihrem Team erhalten bleibt. "Sie hatte auch Angebote von Erstligisten, hat sich aber dafür entschieden, noch mindestens ein weiteres Jahr in Opladen zu spielen", berichtet Kunel. Außerdem habe auch Mareike Nettersheim bereits ihre Zusage für die kommende Saison gegeben.

Noch keine endgültige Entscheidung gibt es hinsichtlich der Gespräche mit Sunny Biemer, Melanie Hafner oder Taryn Turnbull. Auch der Verbleib von Vera Jaecker ist noch ungewiss. Aber für Kunel gebe es derzeit keinen Grund, der Kopfzerbrechen bereiten müsste: "Es zeichnet sich ab, dass der Großteil der Mannschaft zusammenbleiben wird."

(RP)