Leverkusen: Zwei Autos brennen aus - vermutlich Brandstiftung

Leverkusen: Erneut brennen Autos in Quettingen

Am frühen Freitagmorgen sind in einem Wohngebiet in Leverkusen-Quettingen zwei Autos vollständig ausgebrannt. Die Flammen drohten auf ein Wohnhaus überzugreifen. Ein Polizist rettete eine Seniorin aus einer der Wohnungen.

Wie die Polizei mitteilte, schreckten Anwohner der Straße Am Quettinger Feld gegen vier Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf. Sie entdeckten auf der Straße ein brennendes Auto und alarmierten Polizei und Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen Motorhaube und Fahrerkabine in Flammen. Laut Polizeibericht drohte das Feuer bereits auf einen Carport und das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Nur wenige Meter weiter brannte noch ein Wagen, ein daneben geparktes Auto wurde durch Strahlungshitze beschädigt.

Um eine 77-jährige Anwohnerin vor den Flammen zu retten, musste ein Polizist die Wohnungstür der Frau eintreten und brachte die Dame — die zuvor auf Klingelzeichen nicht reagiert hatte — in Sicherheit. Die Seniorin wurde nicht verletzt. An beiden Autos entstand immenser Sachschaden.

  • Leverkusen : Wieder brennen zwei Autos in Quettingen

Bereits an Neujahr und vergangenen Samstag waren in Quettingen Autos angezündet worden. Nach Polizeiangaben wurden insgesamt acht Fahrzeuge beschädigt, die Ermittler gehen von einer Serie aus.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die verdächtige Beobachten gemacht haben. Hinweise an das Kriminalkommissariat, Tel. 0221 2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zwei Autos brennen in Unterrath