Lokalsport: Pimperl schiebt Favoritenrolle von sich

Lokalsport: Pimperl schiebt Favoritenrolle von sich

In der 2. Basketball-Regionalliga trifft Tabellenführer Fast-Break auf den Tabellenvierten aus Essen.

Basketball: Zweite Regionalliga: DJK Adler Frintrop - SC Fast-Break Leverkusen. In der zweiten Rückrundenpartie stehen die Fast-Break-Basketballer aus Leverkusen vor einer Herausforderung. Am Sonntag (16 Uhr) ist die von Thomas Pimperl trainierte Mannschaft zu Gast beim Tabellenvierten in Essen. "Sie sind nach der letzten Saison freiwillig abgestiegen und verfügen nach wie vor über eine ganz starke Mannschaft. Wenn sie komplett antreten, sind sie nur schwer zu stoppen", betont Pimperl. Er sieht seine Mannschaft nicht in der Favoritenrolle. Im Hinspiel lagen die Leverkusener schon mit 16 Punkten im Rückstand und drehten das Aufeinandertreffen erst dank einer herausragenden Leistung im Schlussviertel. Am Ende stand ein 104:94-Erfolg.

Im Viertelfinale um den WBV-Pokal erwischte der SC Fast-Break indes ein Traumlos: Zu Hause empfängt FBL nun - voraussichtlich am 28. Januar - die WVU Münster - den Tabellenführer der ersten Regionalliga.

  • Lokalsport : Pimperl lobt seine Spielmacher

Leichlinger TV - DJK ErftBaskets Bad Münstereifel. Vor zwei wichtigen Aufgaben stehen die Leichlinger Basketballer, die nicht nur den Abwärtstrend stoppen, sondern auch wieder den Sprung zurück ins Mittelfeld schaffen wollen. Morgen (19 Uhr) bekommen es die LTV-Akteure mit dem Tabellensiebten aus Bad Münstereifel zu tun. In der Woche darauf gastiert der Fünfte aus Krefeld-Uerdingen in der Blütenstadt. "Wir haben in den vergangenen beiden Wochen intensiv trainiert und meine Jungs wissen, worum es jetzt geht", sagt Trainer Björn Jakob, der den Kampf um den Klassenerhalt ausgerufen hat. Neben Henry Onono drohen in Christopher Kunigkeit und Eric Behrmann zwei Stammkräfte auszufallen. Auch ein Mitwirken von Erik Löhr ist wegen akuter Zahnschmerzen noch ungewiss.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE