1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Sophie schlug ihren Vater Hans zum Ritter

Leichlingen : Sophie schlug ihren Vater Hans zum Ritter

Die KG Rittergilde Leichlingen 1984 feierten einen jecken Abend im Haus Klippenberg

Ein Mann, der von der eigenen Tochter zum Ehrenritter geschlagen wird, ein Prinzenpaar, das Moped fährt, und ein Koch, der einen echten Orden erhält: Allerhand Kurioses und Abwechslungsreiches hatte die Karnevalsgesellschaft Rittergilde Leichlingen 1984 bei der ersten Karnevalssitzung im Jahr 2013 am Samstagabend in Haus Klippenberg zu bieten.

Rund 150 Jecke der Blütenstadt, aus Solingen, Langenfeld und Burscheid waren nach Oberbüscherhof gekommen, um auch in der in diesem Jahr sehr kurzen Session bis zum 13. Februar ganz auf ihre karnevalistischen Kosten zu kommen. Mehr als 150 Orden vergaben die Mitglieder der KG Rittergilde unter Moderation ihres Vorsitzenden Norbert Muras an diesem Abend.

Das Leichlinger Kinderprinzenpaar und das – verspätet eintreffende – Dreigestirn nicht minder fieberten ihren Auftritten förmlich entgegen. "Weihnachten war für Paul in diesem Jahr Nebensache", erzählte Sabine Braun, Mutter des Kinderprinzen Paul I. Mit Prinzessin Sophie I. freue er sich schon die ganze Zeit auf die fast 50 Veranstaltungen, die die Kinder bis Aschermittwoch absolvieren werden.

Ihr Programm am Samstag jedenfalls konnte sich sehen lassen. Mit einem "voll fetten, Hammer coolen und total abgefahrenen Moped" inklusive Helm mit eingebauter Fasanenfeder rockte er die Klippenberger Bühne und wollte die seltsame Kopfbedeckung zunächst gar nicht abnehmen. "Das ist mein Schutz vor tieffliegender Kamelle und randalierenden Karnevalisten", gab der Kinderprinz zum Besten.

Zum offiziellen Teil mit Prinzessin Sophie aber wechselte er dann doch noch zur gängigen Prinzenkopfbedeckung. Denn da vergaben die beiden nicht nur Karnevalsorden an Holger Banken, Chef und Koch des Hauses Klippenberg, Norbert Muras und Rosi Schlink, Geschäftsführerin der Rittergilde. Mit Hans Hülsbeck schlugen Paul und Sophie auch gleich noch den Vater der Prinzessin zum Ehrenritter. Diese Ehre wurde auch Wolfgang Christmann vom Langenfelder Karnevalsverein Spiess-Ratzen zuteil. Hier übernahm das Dreigestirn mit Prinz Michael II., Bauer Dirk und Jungfrau Uschi die Aufgabe, den Karnevalisten in den Ehrenritterstand zu erheben. Für gute Stimmung sorgten außerdem unter anderem die Beckendorfer Tatare, Mariechen Sandy und Bauchredner Björn Walta.

Einen speziellen Höhepunkt hatten sich die Organisatoren der Rittergilde bis zum Schluss aufgehoben: Kurz nach Mitternacht lief das Dabringhusener Dreigestirn auf. Es rockte mit allen Dreigestirnen und Prinzenpaaren noch einmal richtig die Bühne.

(inbo)