Krefeld: Enkeltrick: Anrufer scheitern an Senioren

Krefeld: Enkeltrick: Anrufer scheitern an Senioren

Am Dienstag sind gleich drei Fälle des sogenannten Enkeltricks gescheitert. Der erste Anruf erfolgte gegen 12:30 Uhr. Eine Frau meldete sich bei einem 81-jährigen Fischelner als seine Enkelin "Gaby" und bat ihn um Bargeld. Der Senior durchschaute den Trick sofort, und beendete das Gespräch. Anschließend informierte er die Polizei. Der zweite Anruf lief gegen 14 Uhr bei einer 97-jährigen Frau aus Linn auf. Die Anruferin gab sich als deren Nichte aus. Sie bat um Geld, weil sie in einer finanziellen Notlage sei. Doch die Seniorin wurde misstrauisch, beendete das Telefonat und rief ihre Verwandte an. Es stellte sich heraus, dass es sich ebenfalls um den Anruf einer Betrügerin handelte. Die Rentnerin verständigte umgehend die Polizei. Nur fünf Minuten später erfolgte der Anruf einer Frau mittleren Alters bei einer 56-jährigen Frau aus Fischeln. Unter dem gleichen Vorwand, bat sie um Geld. Die Krefelderin wurde sofort misstrauisch und beendete das Telefonat.

Die Polizei Krefeld warnt vor solchen Anrufen und appelliert: Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie zurück. Machen Sie keinerlei Angaben zu Vermögenswerten am Telefon. Vereinbaren Sie keine Treffen. Beenden Sie das Telefonat. Wählen Sie den Notruf 110. Informieren Sie Ihre Angehörigen und Bekannten über die Masche.

(oli)