1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: Ärger über Fluktuation in Kita

Korschenbroich : Ärger über Fluktuation in Kita

Eltern von Kindern der Kindertagesstätte in Herrenshoff klagen über häufige Personalwechsel. Die Leiterin hat Verständnis, muss sich den Personalveränderungen aber anpassen. Bürgermeister Dick stärkt ihr den Rücken.

Es steht ein Wechsel bevor in der städtischen Kindertageseinrichtung in Herrenshoff: Die Leiterin der Schmetterlingsgruppe wird die Leitung der Käfergruppe übernehmen. Für gewöhnlich sollte das nicht für Aufregung sorgen. Für die Eltern der Kinder in der Schmetterlingsgruppe ist der Wechsel aber nicht nachvollziehbar – "und für die Kinder in der Eingewöhnungsphase unzumutbar", so Antje Ander, Wortführerin der Eltern. Seit anderthalb Jahren finde ein permanenter Wechsel von Bezugspersonen statt. Die Eltern haben Bürgermeister Heinz Josef Dick einen Beschwerdebrief geschrieben, in dem sie grundsätzlich ihren "Unmut über die personellen Zustände in der Schmetterlingsgruppe" darlegen.

Bezugspersonen wechseln ständig

Für morgen Nachmittag ist ein Gespräch zwischen Verwaltung, Eltern und Kindergartenleitung angesetzt. Antje Ander hat bereits angekündigt, nicht an dem Treffen teilnehmen zu können, da sie beruflich eingespannt ist. "Die Entscheidung sei ohnehin schon von der Leiterin getroffen worden, da wird sich nichts mehr ändern lassen", meint Ander, "wir Eltern werden immer vor vollendete Tatsachen gestellt, ohne uns treffende pädagogische Gründe zu nennen."

Monika Thiel ist die Leiterin der Kindertageseinrichtung. Sie könne die Betroffenheit der Eltern bezüglich der Personalveränderung gut nachvollziehen, meint sie. "Gerne würden wir die Wünsche der Eltern berücksichtigen, bei einer Personalentscheidung spielen jedoch auch fachliche Faktoren, wie zum Beispiel Qualifikation und Berufserfahrung, mit", schränkt Thiel jedoch ein. Personalentscheidungen würden immer in Absprache mit dem Träger und dem Team getroffen. "Ich als Leitung habe die Aufgabe, die Gemeinschaft von Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Leitung gerade in Zeiten von Veränderung zu stärken. Darum ist es mir wichtig, dass die Veränderung zum Wohl der Kinder Akzeptanz findet und Ruhe einkehrt", erklärt die Leiterin. Bürgermeister Dick, in seiner Funktion als Fachbereichsleiter auch für Kindertagesstätten zuständig, hat mit Thiel über das Thema gesprochen und stellt fest: "Sie geht sachgerecht vor." Auch in Kindergärten und Schulen trete wie überall Fluktuation auf, weil Krankheit, Familienplanung und anderes unser Leben nun einmal verändere, meint Dick. Ähnlich sieht es Jugendamtsleiter Norbert Dierselhuis: "Stabile Bezugspersonen sind wichtig. Aber das ist nicht immer gewährleistet."

(RP)