Shell-Raffinerie in Köln: Übler Geruch nach technischer Störung

Shell-Raffinerie in Godorf : Übler Geruch im Kölner Süden

Am Freitagmorgen musste die Shell-Raffinerie in Godorf wegen einer technischen Störung die Produktionsanlagen abschalten. Im Kölner Süden kommt es zu Geräusch- und Geruchsbelästigungen. Die Feuerwehr Köln ist im Einsatz.

Um die Produktionsanlagen der Shell-Raffinerie in Köln-Godorf sicher abschalten zu können, müssen die noch darin enthaltenen Stoffe verbrannt werden. Hierzu wurden die dafür vorgesehenen Fackeln eingeschaltet. Das heißt, im Kölner Süden - insbesondere in Porz und Rodenkirchen - sind Flammen und Rauch zu sehen, wie die Feuerwehr in einer Mitteilung erklärte. Außerdem kann es zu Geräusch- und Geruchbelästigungen kommen.

Aktuell werden Schadstoffmessungen durchgeführt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht derzeit nicht, teilte die Feuerwehr weiter mit.

Vor einem Jahr war im Werk Godorf ein Tank mit einer giftigen Chemikalie explodiert. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden. Im November 2013 waren dort zwei Arbeiter bei einer Verpuffung schwer verletzt worden.

(met/ dpa)