Stadt Kempen: Markt der Möglichkeiten: Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt

Stadt Kempen: Markt der Möglichkeiten: Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt

Nach den Erfolgen der vergangenen Jahre findet am kommenden Sonntag, 19. November, zum dritten Mal im Kempener Rathaus am Buttermarkt ein "Markt der Möglichkeiten" statt. Wie in den Vorjahren soll bei der Veranstaltung das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Bürger im Mittelpunkt stehen.

So haben in diesem Jahr nach Angaben von Stadtsprecher Christoph Dellmans etwa 30 Vereine, Verbände, Organisationen und Institutionen wieder die Möglichkeit, ihre Arbeit und ihren Einsatz zu präsentieren. Von 11 bis 17 Uhr können Besucher im Foyer und in der ersten Etage des Rathauses das breite Spektrum ehrenamtlichen Engagements kennen lernen. Sie können mit den Freiwilligen ins Gespräch kommen und sich über die Vereine und Institutionen informieren.

Vertreten sein werden unter anderem die Flüchtlingshilfe, Lebenhilfe, SkF und SKM, Freiwilligenagentur, Martinus-Hilfe, Amnesty International, Senioren-Initiative, Naturschutzbund, Zechenförderverein, Kirchen und Sportvereine oder die Briefmarkenfreunde und der Geschichts- und Museumsverein. Die Flüchtlingshilfe organisiert eine Cafeteria.

  • Stadt Kempen : Altweiberstimmung mitten auf dem Buttermarkt

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht um 14 Uhr im Ratssaal die Verleihung des Ehrenamtspreises, den die Stadt zum vierten Mal vergibt. Bürgermeister Volker Rübo zeichnet wieder Bürger oder Gruppen aus, die außergewöhnliche ehrenamtliche Leistungen erbracht haben oder noch erbringen. Im Mittelpunkt stehen dabei besonders die "stillen Helden", die hinter diesem Ehrenamt stehen, es lebendig machen und sich einsetzen.

(rei)