Kaarst: Haarige Ostergrüße von der Kaarster Eierfrau

Kaarst: Haarige Ostergrüße von der Kaarster Eierfrau

Kathrin van Löchtern ist wahrscheinlich die einzige Marktfrau auf dem Kaarster Wochenmarkt, die eigene Fans hat. Und die überraschen die 43-Jährige sogar mit eigens gefertigten Präsenten. So überreichte ihr ein treuer Kunde und Fan jüngst einen Bildband, voll gepackt mit rund 100 Fotos aus dem vergangenen Jahr. Denn die Marktfrau, die in Kaarst alles anbietet, was das liebe Geflügel so hergibt, überrascht ihre Kundschaft jeden Tag mit einer neuen Frisuren-Kreation. Was als kleiner Gag begann, hat sich längst zum festen Ritual entwickelt.

"Aber keine Sorge. Ich brauche morgens auch nicht länger als jede andere Frau vor dem Spiegel", lacht Kathrin van Löchtern, die in Osterath zu Hause ist und nach eigenen Angaben zwischen fünf und zehn Minuten an ihren atemberaubenden Konstruktionen aus Draht und Dekoartikeln bastelt. Allerdings bereitet sie ihre Kreationen teilweise schon Tage im Voraus vor. Anders ist die Vielfalt wohl auch kaum zu erklären. So zog sie Weihnachten etwa die Blicke mit blinkenden Weihnachtsbäumen auf sich.

Auch der aktuelle Haarschmuck — zwei kleine Eier, die plüschigen Küken als moosiges Nest dienen — war schon am Vortag fertig. "Ohne Haarschmuck kann ich mich auch gar nicht mehr auf den Markt trauen. Ich habe vor vier Jahren einfach aus Gag ein paar Eier zu Ostern im Haar gehabt uns sofort Reaktionen bekommen. Jetzt wird jede Woche etwas neues erwartet", schmunzelt Kathrin van Löchtern. Ihre Kreativität setzt sich übrigens auch privat fort: In der heimischen Küche zaubert sie ihrem Ehemann eher ungewöhnliche Mahlzeiten.

Zu Ostern gibt es Lamm — natürlich aus der eigenen Theke, denn dahin haben sich die Lammkeulen neben Entenbrüste und anderem Geflügel verirrt. "Aber mit Gorgonzolasoße", verrät Kathrin van Löchtern. Warum sollte auch mal etwas normal sein?

(NGZ)