Kaarst: Sportforum: Kein Ausstieg in den nächsten Jahren

Kaarst: Sportforum: Kein Ausstieg in den nächsten Jahren

In der vergangenen Woche tagte der Arbeitskreis Sportforum. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, denn auf der Tagesordnung standen durchaus sensible Themen. Das mögliche Ausstiegsszenario etwa, wie es der Stadtrat als Rechenaufgabe dem Stadtkämmerer in das Hausaufgaben-Buch geschrieben hatte. Grundgedanke dabei: Wann rechnet sich der Ausstieg aus dem Sportforum?

Die Antwort fällt offenbar denkbar einfach aus. "In den nächsten Jahren nicht", so Kämmerer Heinz Dieter Vogt. Die Begründung ist dabei schon wesentlich komplizierter. Denn es gilt gleich mehrere Aspekte zu beachten. Das Sportforum kostet die Stadt Jahr für Jahr Zuschüsse in Höhe von 300 000 Euro. Die fielen natürlich weg.

Genauso wie die Investitionen, die den laufenden Betrieb in den durchaus betagten Mauern garantieren. Auf der anderen Seite hängt das Sportforum aber auch weiterhin an der Fördertöpfen des Landes, die einst beim Bau des bis 2019 zweckgebundenen Leistungszentrums für den Radsport geöffnet wurden.

Würde das Sportforum etwa im laufenden Jahr abgerissen, so würden auf einen Schlag Rückzahlungen von 400 000 Euro aus Landeszuschüssen, 500 000 Euro aus Darlehen des Sportforums und rund 100 000 Euro aus sonstigen Forderungen fällig.

Zudem würde der Abriss der derzeit mit rund 8,5 Millionen Euro auf der Habenseite der Stadt verbuchten Immobilie unmittelbar mit einem Minus von rund 2 Millionen im Ergebnisplan niederschlagen – dieses Defizit müsste die Verwaltung an anderer Stelle einsparen. Die weiteren Hochrechnungen bis zum Jahr 2019 will Vogt dem Sportausschuss im Mai präsentieren. Doch schon jetzt scheint klar, dass ein zeitnaher Ausstieg schlicht unbezahlbar ist.

(dhk)