Hückeswagen: Etapler Platz verändert sich komplett

Hückeswagen : Etapler Platz verändert sich komplett

Wenn alles optimal läuft, kann im kommenden Frühjahr mit dem Bau des Neubaus auf dem ehemaligen Raiffeisen-Gelände begonnen werden. Bei dessen Fertigstellung 2015 wird auch der Etapler Platz sein Gesicht verändert haben.

Deichmann kommt. Der Schuh-Filialist, der hauptsächlich in Großstädten und Einkaufszentren vertreten ist, wird in gut zwei Jahren auch in der Schloss-Stadt Schuhe verkaufen. Das bestätigte gestern Martin Schommer, der Geschäftsführer der Horus Grundstücksgesellschaften, auf Anfrage der BM. Deichmann wird 2015 ein Ladenlokal in dem Neubau eröffnen, den der Investor auf dem Gelände des im März 2012 abgerissenen Raiffeisenmarkts errichten wird. Dorthin will laut Schommer dann auch die Volksbank Solingen-Remscheid umziehen, die ihre Geschäftsstelle bislang an der Peterstraße hat. Ein Vertrag wurde bislang aber noch nicht unterschrieben.

Mit der Offenlage des Bebauungsplans am kommenden Montag gehen die Planungen in die nächste Phase, "Wir hoffen, dass wir im Oktober/November Bauplanungsrecht bekommen und der Bauantrag dann bis Ende des Jahres genehmigt ist", sagte Schommer. Dann nämlich könnte umgehend mit den Ausschreibungen begonnen und nach dem Winter mit den Bauarbeiten losgelegt werden. Wenn alles gut geht, könnte der Neubau mit Wohnungen und Geschäften im Frühjahr 2015 fertiggestellt sein. "Dazu brauchen wir aber aber ein gutes Jahr und zwei kurze Winter", hofft Schommer.

Neben Deichmann und voraussichtlich der Volksbank werden noch weitere Geschäfte in den Neubau einziehen. So ist Horus mit einigen Bäckereien im Gespräch, die am Etapler Platz ein Café eröffnen wollen. "Und dann werden noch zwei, drei weitere Geschäfte dazu kommen", sagte der Geschäftsführer. In den nächsten vier bis sechs Wochen sollen die Entscheidungen fallen, wer in den Neubau einziehen wird. Eventuell kommen noch ein Textilanbieter und ein Reformhaus dazu.

Schommer setzt darauf, dass rund um den Etapler Platz ein sich ergänzendes Sortiment entsteht. "Uns ist es wichtig, dass hier nicht ein Ufo landet mit einem geschlossenen Einkaufszentrum", stellte er klar. Vielmehr entstehe etwas Neues, wodurch Hückeswagen auch weiterhin als Stadt wahrgenommen werde. Die bisherigen Geschäfte würden durch die neuen nicht verdrängt, ist sich Schommer sicher. Im Gegenteil: "Die Kaufmannschaft am Ort wird gestärkt."

Nicht nur der Neubau wird das Zentrum verändern, auch der Etapler Platz bekommt ein völlig neues Gesicht. Denn der wird neu gestaltet, und der Eingangsbereich des Kaufparks verändert — die Nebenstelle des Straßenverkehrsamts soll ebenso wie der kleine Schilderladen später in den Neubau umziehen, so dass der Eingangsbereich des Lebensmittelmarkts in den jetzigen Bereich der Zulassungsstelle verlagert wird. Auch fallen auf dem Etapler Platz aus gestalterischen Gründen einige Parkplätze weg, so dass nur noch 60 übrigbleiben werden. Zirka 160 weitere Stellplätze finden die Anwohner und Kunden zukünftig unter der Erde, denn Horus will eine große Tiefgarage bauen und sie mit den bisher vorhandenen verbinden. Der Zeitschriftenladen von Manfred Beeh, in dem die Serviceagentur und Anzeigenannahme der Bergischen Morgenpost untergebracht ist, bleibt jedoch am angestammten Standort neben dem Kaufpark.

In dem Neubau sollen zwölf bis 15 Wohnungen entstehen, die alle zumindest barrierearm, wahrscheinlich sogar barrierefrei sein sollen. "Wir sind zurzeit mit zwei Ärzten im Gespräch, die sich dort vielleicht niederlassen wollen", berichtete Schommer.

(RP)
Mehr von RP ONLINE