Haan: Haan erinnert an Heinz Goldenstedt

Haan: Haan erinnert an Heinz Goldenstedt

Vor einem Jahr starb der langjährige Stadtdirektor mit 92 Jahren.

Heinz Goldenstedt hat sich um Haan verdient gemacht. Von 1996 bis 1989 war er Stadtdirektor und damit Chef der Stadtverwaltung. Am 5. April 2017 starb er mit 92 Jahren. "Für Haan war Heinz Goldenstedt ein Glücksfall", würdigt das langjährige Ratsmitglied Friedhelm Kohl (FDP) den Verstorbenen. Das sieht die Bürgermeisterin ebenso. Und erinnert anlässlich seines ersten Todestags an einen Mann, der viel Gutes für die Gartenstadt getan hat.

23 Jahre lang lenkte Heinz Goldenstedt als Chef der Stadtverwaltung die Geschicke der Stadt und wurde dafür 1990 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Die Stadt Haan ehrte ihn 1996 für seine Leistungen mit der Ehrenplakette (später Ehrengabe).

Der Erhalt der Selbstständigkeit Haans: Das bestimmte seine Arbeit von Anfang an. Als Mitte der 1970er Jahre erste Gemeinden im Rahmen der Kommunalen Neugliederung zusammengeschlossen wurden, hatte Goldenstedt bereits Projekte auf den Weg gebracht, um die Eigenständigkeit Haans zu sichern. Sein Erfolgsrezept: Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätze durch die Erschließung von neuen Wohngebieten.

  • Tönisvorst : Ex-Stadtdirektor Günter Scheuer ist tot

Seine Bemühungen hatten Erfolg: Haan blieb selbstständig und seine Ansiedlungspolitik zog leistungsstarke Unternehmen nach Haan. Im Januar 1987 rangiert Haan auf Rang 1 in der Statistik "Steuereinnahmekraft je Einwohner" unter 396 Gemeinden in NRW. Auch städtebaulich hat Heinz Goldenstedt seine Spuren in Haan hinterlassen.

1969 stellte er die Weichen für den Bau des Städtischen Gymnasiums Adlerstraße. Zahlreiche Bauprojekte trugen ebenfalls seine Handschrift: das Schulzentrum Walderstraße (1978), das Hallenbad (1974), das Kaufhaus am Windhövel (1973), Innenstadtumgestaltung (unter anderem Bebauung unterer und oberer Neuer Markt 1967/68-1990), Umgestaltung/Sanierung des historischen Dorfs Gruiten (2. Hälfte 1980er Jahre), Wohngebiet Düsselberg/Gruiten (ab 1986).

1981 machte er sich erneut für die Eigenständigkeit Haans stark. Bei der Neugliederung der Sparkassen im Kreisgebiet verhinderte er die Zuordnung der Sparkassenfiliale Gruiten zur Kreissparkasse Düsseldorf und stritt erfolgreich für den Erhalt der Selbstständigkeit der Haaner Stadt-Sparkasse. 1989 ging Heinz Goldenstedt in den Ruhestand. Nach der Wiedervereinigung betreute er als Jurist und Verwaltungsfachmann u. a. die Haaner Partnerstadt Bad Lauchstädt und gab dort seine Erfahrungen weiter.

(gök/cis)