1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Traditionelle Ehrung "Uedemer Leisten" für den Schuster Willi Holland

Brauchtum in Uedem : Auszeichnung „Uedemer Leisten“ geht an einen gelernten Schuster

Wegen der Pandemie kann diesmal keine Feierstunde stattfinden, der Preisträger 2021 der Uedemer SPD wird vermutlich beim Neujahrsempfang der Partei geehrt.

(RP) 18 Jahre nach dem ersten Preisträger Heinz Scholten erhält in diesem Jahr wieder ein echter Schuster den Ehrenamtspreis der Uedemer SPD, den „Uedemer Leisten“, teilt die Partei mit. Die Auszeichnung geht diesmal an Willi Holland, der im Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Uedem für die Betreuung der Mühle, für Ausstellungen und Trauungen verantwortlich ist. Holland wird nun für seine langjährige Arbeit ausgezeichnet.

Seit gut 30 Jahren kümmert sich der inzwischen 81-jährige Willi Holland jetzt schon um das Uedemer Wahrzeichen Hohe Mühle. Und ein Ende ist nicht abzusehen: „Solange ich noch kann, habe ich keinen Grund aufzuhören“, hat er den Initiatoren der Ehrung mitgeteilt. „Mit Willi Holland dürfen wir dieses Jahr wieder eine der Uedemer Persönlichkeiten auszeichnen, ohne deren Arbeit hier vieles nicht möglich wäre“, betont SPD-Fraktionschef Jörg Lorenz. „Er sorgt mit seinem Team dafür, dass in der Hohen Mühle jedes Jahr eine Vielzahl von Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen stattfinden kann. Auch wenn das Programm in der Mühle coronabedingt stark eingeschränkt werden musste, so finden doch weiterhin Trauungen statt.“ Schon jetzt freut sich der Preisträger auf die Nach-Corona-Zeit. Dann kann er wieder beweisen, dass er sein Handwerk gelernt hat, wenn er die Besucher durch die Dauerausstellung führt und ihnen die handwerkliche Herstellung von Schuhen zeigt. „Leider mussten wir auf die Verleihung des Leistens im Rahmen unseres Neujahrsempfangs in diesem Jahr verzichten“, so Jörg Lorenz. „Die Tradition, jedes Jahr unseren Leisten zu verleihen, wollten wir aber auf keinen Fall abreißen lassen.  Daher werden wir den Leisten und die Urkunde coronagerecht jetzt übergeben und den Preisträger 2022 hoffentlich beim nächsten Neujahrsempfang hoch leben lassen.“

(RP)