1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Guido Contrino bleibt Trainer des TSV Wachtendonk-Wankum

Fußball : Guido Contrino bleibt Trainer des TSV Wachtendonk-Wankum

Der 50-Jährige wird beim Landesligisten auch in der kommenden Saison an der Linie stehen. Der neue Sportliche Leiter Timo Pastoors will nun die Gespräche mit den Spielern des Aufsteigers führen.

Für Guido Contrino war es wie ein Sprung ins kalte Wasser, als er Anfang September nach dem kurzfristigen und überraschenden Rücktritt von Frank Goldau seine Trainerstelle beim Fußball-Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum antrat. „Beim ersten Meisterschaftsspiel gegen VFS Amern war ich noch neutraler Zuschauer, eine Woche später stand ich bei der Partie gegen den VfL Tönisberg schon an der Seitenlinie“, sagt Guido Contrino zu seinem Einstieg beim TSV. Schnelles Handeln war damals bei den Verantwortlichen in Wachtendonk gefragt. Der damalige Sportliche Leiter Peter Streutgens hat mit der Verpflichtung des Oberhauseners ein glückliches Händchen bewiesen. Und auch in der kommenden Saison wird Contrino den TSV trainieren. Der Verein und der Übungsleiter einigten sich jetzt darauf, die Zusammenarbeit zu verlängern.

Für den Landesliga-Aufsteiger war ein guter Saisonstart von elementarer Bedeutung. Und das klappte mit Guido Contrino reibungslos. „Ich hatte von vorneherein einen super Draht zur Mannschaft. Wir haben eine Sprache gesprochen, es passt halt gut zusammen“, so der 50-Jährige. Nach acht Spieltagen steht der TSV Wachtendonk-Wankum mit 13 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und hält sich so schon frühzeitig von den unteren Rängen fern. Obwohl wegen des Corona-Lockdowns die bisherige Schaffenszeit des neuen Übungsleiters relativ kurz war, so stand doch außer Frage, dass sich der TSV Wa.-Wa. auch weiterhin die Dienste des Trainers sichern wollte.

Die Gespräche über die Vertragsverlängerung wurden vom neuen Sportlichen Leiter Timo Pastoors, der Peter Streugens zu Beginn des Jahres abgelöst hat, geführt. Für Pastoors war es die erste Amtshandlung in seinem neuen Job. „Ich habe Guido Contrino in der vergangenen Woche kennengelernt. Wir haben ein sehr konstruktives Gespräch geführt. Wir wollten ihn auf alle Fälle halten. Er ist fachlich sehr kompetent. Und die Chemie mit der Mannschaft stimmt. Wir freuen uns, dass er zugesagt hat“, sagte Pastoors.

Die Entscheidung fiel auch Guido Contrino leicht. „Ich fühle mich beim TSV Wachtendonk-Wankum wohl. Die Rahmenbedingungen sind gut, auch wenn wir vom Kader her etwas dünn besetzt sind“, sagt er. In Sachen Kader-Planung wird Timo Pastoors ab dieser Woche Gespräche mit den Spielern des Landesligisten führen. „Für uns war erst einmal wichtig, dass die Trainerfrage geklärt ist. Ich hoffe, das wird das eine oder andere Gespräch mit den Spielern erleichtern. Es gibt natürlich auch schon Anfragen anderer Vereine, die an unsere Akteure herangetreten sind. Aber auch wir wollen uns in der Breite noch etwas breiter aufstellen“, sagte der neue Sportliche Leiter.

Eine Personalie ist auf jeden Fall schon geklärt. Markus Müller hat als Trainer der U-23-Mannschaft verlängert und wird damit auch der ersten Mannschaft des TSV Wachtendonk-Wankum in der kommenden Saison weiter als Spieler zur Verfügung stehen.