Lokalsport: Die "große Familie" in Sachen Mädchenfußball

Lokalsport: Die "große Familie" in Sachen Mädchenfußball

"Wir sind hier eine große Familie", versichert Tanja Spies. Und die Trainerin der beiden Mädchen-Mannschaften des FC Aldekerk kann sich auf ihre Spielerinnen verlassen. Pünktlich rücken die Talente der "U 17"-Juniorinnen der Blau-Weißen bereits um 8 Uhr in der Turnhalle am Rahmer Kirchweg an. Um fleißig Brötchen für die Cafeteria zu schmieren, bevor wenig später der Wettbewerb der "U 15"-Mädchen beginnt.

Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr mischen wieder 20 Mannschaften beim Turnier um den Aldekerker "Mädchen-Cup" mit. Wiederum klappt alles wie am Schnürchen. Weil sich alle Beteiligten ins Zeug legen und sich viele Eltern und Großeltern der Spielerinnen engagieren. Und weil sich das Organisationsteam der Aldekerker Mädchen- und Frauenfußballfreunde schon im Herbst getroffen hat, um alles bis ins kleinste Detail zu planen und die entsprechenden Aufgaben zu verteilen.

Auf der Tribüne wird jeder Treffer der Blau-Weißen lautstark bejubelt. Da macht es auch überhaupt nichts, dass die Mannschaften des Gastgebers nicht ganz so erfolgreich sind, Kann ja schließlich noch werden. "Viel wichtiger ist, dass die Vereine aus der Umgebung gerne unserer Einladung gefolgt sind. Das schweißt zusammen", sagt Trainerin Spies.

  • Kerken : Rahmer Kirchweg ohne Schwellen

Der Höhepunkt für die jungen Fußballerinnen steht im Mai auf dem Programm. Dann macht sich die "große Familie" auf den Weg nach Barcelona.

(him)