1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: Radfahrer starten in den Frühling

Erkelenz : Radfahrer starten in den Frühling

Zum Fahrradfrühling in Erkelenz (4. Mai) schnüren die Stadt, der Gewerbering und die Vereine ein attraktives Veranstaltungspaket. Vier geführte Radtouren ins Erkelenzer Land sind zwischen 20 und 30 Kilometer lang.

Bewährtes aber auch einige Neuerungen präsentierte Nicole Stoffels bei der Pressekonferenz zum Fahrradfrühling im Erkelenzer Rathaus. Während Zweiradbegeisterte am Sonntag, 4. Mai, ab 11 Uhr die Möglichkeit haben, sich eine von vier verschiedenen geführten Touren auszusuchen, startet auf dem Marktplatz ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

"Damit bieten wir ein Programm für Fahrradfans und ein attraktives Rahmenprogramm für diejenigen, die in der Innenstadt verweilen", erklärte Stoffels. Sie dankte dem Gewerbering für die Zusammenarbeit. "Ab 13 Uhr öffnen alle Geschäfte in der Innenstadt", kündigten Carsten Forg und Patrick Strackl an. Rund um das Rathaus gibt es kulinarische Köstlichkeiten, der Kunsttreff zeigt eine Ausstellung der Kursteilnehmer, es gibt ein Kinderprogramm und Aktionen auf der Bühne.

Die vier geführten Radtouren ins Erkelenzer Land sind zwischen 20 und 30 Kilometer lang und seien auch für Familien und Senioren gut geeignet, kündigte Stoffels an. Treffpunkt ist an der Bühne am Marktplatz, eine Anmeldung sei nicht erforderlich.

Die Radler werden gegen 13 Uhr zurück in der Innenstadt erwartet. Die erste Tour wird von Gerd Helfer geleitet und führt zum Ultraleicht-Fluggelände nach Kückhoven, wo die Radler bei einer kleinen Pause mehr zum Gelände und zum Ultraleichtfliegen erfahren werden. Dagmar Husemann vom Radsportverein kündigte an, dass diese Gruppe in gemäßigtem Tempo fahre und sich hervorragend für Familien eigne. Die zweite Tour ist die Schloss- und Klosterroute, die von Josef Philpsen geführt wird. Eine weitere Tour führt zum Feuerwehrmuseum Lövenich unter Leitung von Heinz und Erika Dickert und die vierte Tour ist die Mispelbaumtour unter Leitung des Heimatvereins.

Hier werden Orte besucht, denen der Heimatverein seit 2009 als Wahrzeichen ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit einen Mispelbaum geschenkt hat, erläuterte Vorstandsmitglied Wilfried Mercks. Neuerungen sind die Fahrradbörse für gebrauchte Fahrräder, die vom Radsportverein Adler Tenholt verkauft werden.

Annahme ist zwischen 11 und 13 Uhr. Zehn Prozent des Verkaufspreises erhält der Verein. Das Energieberatungsmobil NRW wird erstmals mit der Verbraucherzentrale zum Thema Energiesparen und umweltbewusste Mobilität informieren. Looping Bikes und Juxbikes stehen zum Ausprobieren auf dem Markt. Um 16 Uhr wird zum ersten Mal der Juxbike Slalommeister gesucht. Die Fahrrad-Fehler-Fuchs-Verlosung lädt bis zum 30. April zum Gewinnspiel ein.

(bart)