1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Serie Unternehmer Der Region: Eis aus traditioneller Handarbeit

Serie Unternehmer Der Region : Eis aus traditioneller Handarbeit

Seit 25 Jahren besteht "Diego's Eis" an der Hauptstraße in Lövenich. Frische und natürliche Zutaten sind selbstverständlich - ebenso wie ein hohes Maß charmanter italienischer Gastfreundschaft.

Gastfreundschaft wird bei Italienern gelebt. Ohne Wenn und Aber. Erkennbar wird das, wer mit den Alescis zusammensitzt und beobachtet, auf welche Art und Weise die Leute am Schaufenster vorbeilaufen. Winken, Daumen hoch und lächeln - irgendetwas haben Diego, Gabi und ihr Sohn Davide Alesci wohl richtig gemacht. In Lövenich an der Hauptstraße feierte die Familie zusammen mit den Kunden nun das 25-jährige Bestehen ihrer Eisdiele "Diego's Eis". Diego Alesci ist das, was man hierzulande unter einem typischen Italiener versteht. Der Sizilianer lebt zwar schon seit gut 40 Jahren in Deutschland ("Ich bin hergekommen mit nur einem Koffer, der leer war. Ich habe also bei unter Null angefangen."), erhalten hat er sich den charmanten Akzent - gut so.

Alles hat eigentlich früher angefangen. In Erkelenz an der Kölner Straße führten Diego und Gabi Alesci einst das "Il Cappuccino". Viele Gäste kamen, die aus umliegenden Dörfern stammten. Das brachte Diego Alesci auf eine Idee: "Ich habe überlegt, dass das auch in einem Dorf funktionieren kann." Seine Frau erinnert sich: "Die Idee ist belächelt worden." Doch das Vorhaben hat die Familie erfolgreich in die Tat umgesetzt. Am 3. Mai 1989 öffnete "Diego's Eis" die Pforten.

Frische Zutaten, ohne Aromen und Geschmacksverstärker

Wenn es um die Produktion geht, gehen die Alescis keine Kompromisse ein. Als Fachberater im Speiseeisbereich achtet er ganz akribisch darauf, was ins Eis kommt - und das sind bei Familie Alesci nur frische Zutaten, ohne Aromen und Geschmacksverstärker. Frische Milch und Sahne oder auch Obst beispielsweise bezieht die Eisdiele, in der im Grunde Gabi Alesci das Sagen hat, nur von hiesigen Lieferanten. "Die Produktion erfolgt just in time, also so, wie es gerade gebraucht wird", so Diego Alesci. Weit mehr als 100 Eissorten hat die Familie im Lauf der Jahre entwickelt, hinzu kommt die Vielfalt an Spezialitäten. Das neueste "Baby" wurde auf den wohlklingenden Namen "TreNoci Bianco" getauft. Haselnüsse aus Sorrent, karamellisierte Pistazien aus Bronte und selbstkaramellisierte gestiftete Mandeln aus Avola, dazu weiße Schokolade - die RP durfte die Weltneuheit probieren. Urteil: wahnsinnig lecker. Auch Saucen, oder neudeutsch auch Toppings genannt, stellt die Eisdiele selbst her. Jeder Kunde kann übrigens in den Produktionsraum schauen. Transparenz im Handwerk ist den Inhabern eben enorm wichtig. Viele Auszeichnungen, auch auf internationaler Ebene, hat Familie Alesci bereits erhalten.

Sohn Davide ist zwar in der Eisdiele aufgewachsen, doch beruflich hat der junge Mann einen ganz anderen Weg eingeschlagen: Er hat Rechtswissenschaften studiert und arbeitet gerade an seiner Promotion. Klar, dass die Eltern da mächtig stolz sind auf den Filius, der, so es die Zeit denn erlaubt, noch immer im elterlichen Betrieb fleißig mit anpackt.

(RP)