Muddy Angel Run in Duisburg: Bis zu 12.000 Frauen nehmen am Schlammlauf teil

Muddy Angel Run 2019 : Bis zu 12.000 Frauen nehmen am Schlammlauf teil

Beim Schlammlauf „Muddy Angel Run“ im Sportpark Duisburg wird es matschig. Bei den Teilnehmerinnen ist Teamgeist gefragt. Noch gibt es Tickets.

Gemeinsam neue Herausforderungen meistern, Hindernisse überwinden und ganz viel Schlamm. Das erwartet die Teilnehmerinnen beim „Schauinsland Muddy Angel Run“ – ein Hindernislauf nur für Frauen. Im Sportpark Duisburg findet am 8. und 9. Juni der Schlammlauf zum ersten Mal im Ruhrgebiet statt. Auf fünf Kilometer Lauf- und Hindernisstrecke gilt es 15 Hürden zu überwinden, die vor allem Teamgeist und Freude an der Herausforderung wecken sollen.

Im Team – etwa bestehend aus Freundinnen, Kolleginnen oder mit der Schwester, Tochter oder Mutter – überwinden die Teilnehmerinnen die unterschiedlichen Stationen. Egal ob laufend, joggend oder gehend: Jede Gruppe wählt ihr eigenes Tempo. Nur eines ist sicher: Alle werden komplett dreckig. Denn im Vergleich zu klassischen Langstreckenläufen wie dem Marathon, bei dem Teilnehmer im Alleingang der Bestzeit hinterherjagen, ist beim Schlammlauf vor allem ein Gemeinschaftsgefühl gefragt. Auf den Hindernisparcours geht es kopfüber durch ein Eisbecken, auf dem Rücken durch den Schlamm und mit voller Kraft freihängende Netze hinauf. Es ist nicht nur ein Lauf mit Freundinnen, sondern gleichzeitig auch ein Lauf gegen den inneren Schweinehund. Bis hin zur körperlichen Erschöpfung.

Raus aus der Komfortzone und rein in den Schlamm geht es am Wochenende in Duisburg für bis zu 12.000 Teilnehmerinnen. Die Tickets für das Event am Samstag sind bereits ausverkauft. Für Sonntag, den 9. Juni, sind aber noch Karten ab 47 Euro erhältlich. Aufgrund des großen Besucherandrangs wird vom Veranstalter die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Die Startzeit ist 10 Uhr.

Während der Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Partner Brustkrebs Deutschland e.V. auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht und Spenden gesammelt. Viele Teilnehmerinnen laufen nicht nur für sich selbst, sondern um eine Freundin oder Bekannte, die gegen Brustkrebs kämpft oder gekämpft hat, moralisch zu unterstützen. Auf kleine Besucher im Alter von drei bis elf Jahren wartet außerdem eine „Urlaubswelt für Kinder“. Dort können sie in Begleitung an Geschicklichkeitsspielen teilnehmen und ihre eigenen Abenteuer erleben – während Mama durch den Matsch robbt.

(RPN)
Mehr von RP ONLINE