1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Haftbefehle gegen zwei Duisburger Rocker erlassen

Duisburg : Haftbefehle gegen zwei Duisburger Rocker erlassen

Im Kampf gegen die Rockerkriminalität arbeiten die deutschen Sicherheitsbehörden nun auch eng mit ihren niederländischen Kollegen zusammen. Das geht aus einem polizeiinternen Papier hervor, das unserer Redaktion vorliegt.

Demnach haben in den vergangenen Tagen gemeinsame Kontrollen und Razzien der Polizei in NRW und Holland stattgefunden. Unter anderem kontrollierten die Ermittler Fahrzeuge, Clubheime und Wohnungen in Tilburg und Duisburg.

Im Zuge dieser Maßnahmen wurden in Duisburg zwei 23 und 27 Jahre alte serbischstämmige Mitglieder des Rockclubs Satudarah festgenommen. In dem Bericht heißt es, dass sie nach einer grenzübergreifenden Observation in ihrem Fahrzeug von einem Sondereinsatzkommando (SEK) aus Essen festgenommen wurden. Die Polizei fand bei ihnen ein Schnellfeuergewehr, zwei gefüllte Magazine und große Mengen an Munition. Bei dem Zugriff wurde einer der Männer im Gesicht verletzt. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Rocker wurden bereits dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen sie erließ.

In der Nacht zu gestern durchsuchte die Polizei mit einem Großaufgebot in Tilburg weitere Einrichtungen der Satudarah, die auch in Duisburg einen Vereinssitz haben. Dabei wurden zwei Schnellfeuergewehre (AK 47) entdeckt. Zudem fanden die Ermittler heraus, dass das bereits in der vergangenen Woche in Duisburg sichergestellte Schnellfeuergewehr auch aus dem Clubheim der Satudarah in Tilburg stammt. Dort war die schwere Kriegswaffe in das Auto eines der verhafteten Rocker verladen worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass diese Waffen für den Einsatz im Rockerkrieg bestimmt waren und im Ruhrgebiet oder Rheinland im Kampf gegen die Hells Angels eingesetzt werden sollten.

(RP/jco/top)