1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Drei Monate alter Säugling stirbt - Vater ist in U-Haft

Gewalttat in Duisburg : Drei Monate alter Säugling stirbt - Vater in U-Haft

Ein drei Monate altes Kind ist in einer Wohnung in Duisburg an schweren Kopfverletzungen gestorben. Dringend tatverdächtig ist der 37-jährige alleinerziehende Vater des Säuglings. Er wurde vorläufig festgenommen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, geschah die Tat bereits am Donnerstagabend, 15. Oktober. In einer Wohnung im Duisburger Norden trafen die alarmierten Polizisten auf den alleinerziehenden Vater des Kindes und den verletzten Säugling.

Der Junge hatte schwerste Kopfverletzungen und kam auf die Intensivstation eines Duisburger Krankenhauses. Dort starb der Säugling am vergangenen Wochenende.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg wertete den Sachverhalt zunächst als versuchtes Tötungsdelikt, berichten die Ermittler. Die Kriminalpolizei richtete eine Mordkommission ein.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Vater des Kindes dringend tatverdächtig ist, berichten die Behörden. Der 37-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Seit vergangenem Freitag sitzt er in Untersuchungshaft wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Die Ermittler konnten über den Fall erst mehrere Tage nach dem Tod des Kindes informieren, da sie die Obduktion und weiteren Vernehmungen in der Woche abwarten mussten, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Angaben will die Polizei zu dem Fall nicht machen, um die Persönlichkeitsrechte der Familie zu schützen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Anpassung des Haftbefehls auf Totschlag in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen. Für die Klärung der endgültigen Todesursache müssten zudem noch weitere Untersuchungen abgeschlossen werden.

(top/lils)