Kommen & Gehen: Von der Angestellten zur eigenen Chefin

Kommen & Gehen: Von der Angestellten zur eigenen Chefin

Kirsten Schmidke hat an der Sistenichstraße ihren Laden "#Lieblingsteile for you" eröffnet.

Benrath (rö) Es sind so Momente, da greift man entweder zu oder bereut es wahrscheinlich für den Rest seines Lebens. So ist es auch Kirsten Schmidke ergangen, als ihr vergangenes Jahr im Herbst klar wurde, dass es ihren Job als Verkäuferin einer Boutique nicht mehr lange geben wird. 18 Jahre hat sie an der Sistenichstraße in den beiden nebeneinander liegenden Geschäften gearbeitet und die vor allem weibliche Kundschaft beraten.

Als dann klar gewesen sei, dass die Läden schließen werden, sei ihr klar geworden, dass sie keine Lust mehr hat, als Angestellte zu arbeiten; sondern nur noch als ihr eigener Chef, erzählt die 52-Jährige. Mit ein bisschen Verspätung - weil der Schlussverkauf länger lief als gedacht und einem dreiwöchigen Umbau - war es nun am vergangenen Donnerstag so weit. Sie konnte ihren Laden unter dem Namen "#Lieblingsteile for you" eröffnen. Mit den ersten drei Verkaufstagen war Schmidke schon zufrieden.

"Ich hätte niemals irgendwo anders einen Laden aufmachen wollen als in Benrath; man kennt mich hier", sagt sie und setzt nun auf die große Stammkundschaft, die sie und ihre frühere Kollegin Regine Breuer, die nun immer freitags im Geschäft ist, sich im Laufe der Jahre erarbeitet haben. Bei ihrem Angebot setzte sie auf ein mittleres Preissegment im Bereich junger und vor allem italienischer Mode. In Kürze will sie zudem modische Kleidung für Damen mit Übergrößen anbieten. "Dafür gibt es einen großen Bedarf", sagt sie.

Dass Elanza nach so kurzer Zeit schon wieder schließt, habe ihr kurz einen Schock versetzt, erzählt sie: "Ich hoffe, dass sich schnell ein Nachmieter findet; ich finde, dass Ernstings hier gut hinpassen würde", sagt sie. Das Hashtag-Zeichen vor ihrem Boutiquenamen weist daraufhin, dass die 52-Jährige kein Feind der neuen Medien ist. Noch ist sie über Instagram und Facebook unter ihrem Namen zu finden; doch bald will sie den Boutiquenamen über diese Kanäle bekannter machen. "Sonntags will ich hier dann immer eine Fotosession mit neu eingetroffener Ware machen und die Bilder dann posten". Gekauft werden sollen sie dann aber zunächst einmal persönlich an der Sistenichstraße. Ebenfalls in Kürze will sie in ihrer hübsch gestalteten Boutique auch Wohnaccessoires im Scandi-Style anbieten.

(RP)