Lokalsport: Dana Wagner schlägt den DSD fast im Alleingang

Lokalsport: Dana Wagner schlägt den DSD fast im Alleingang

Auch im fünften Spiel der Regionalliga-Saison mussten die Hallenhockey-Spielerinnen des DSD eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten, RTHC Leverkusen, unterlagen die Grafenbergerinnen 5:8 (2:3) und gehen damit als Tabellenletzter mit sechs Punkten Rückstand in die kurze Pause über den Jahreswechsel. Daniela von Lieben und Stella Büttner-Amend brachten die Truppe von Trainer Ulrich Bergmann zwar zweimal in Führung, aber Leverkusen drehte das Ergebnis noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel trafen Silja Drewitz, Simone Wrieden und Jana Gerits für den DSD, während Dana Wagner alle acht Tore für Leverkusen schoss.

Das Spitzentreffen der Herren-Regionalliga in Köln zwischen den Zweitvertretungen der Erstligisten Rot-Weiß und DHC verloren die Oberkasseler 6:12 (1:5) und überließen dadurch Köln die alleinige Tabellenführung. Die DHC-Treffer teilten sich Alexander Vogel (3), Timm Weingartz (2) und Per Pink. Der DSC 99 schwebt in Abstiegsgefahr, unterlag 4:10 (1:3) bei Uhlenhorst Mülheim II, wobei Jannik Schöwe, Tom Meisen, Max Hönnekes und Carsten Kaltenbrunn trafen. Benjamin Wolfertz, der Trainer Uli Klaus vertrat, meinte: "Es war ein hartes Match, in dem mehr drin gewesen wäre."

(JP)