1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Einbruchsserie in Oberkassel: Kinokarten werden 20-jährigem Einbrecher zum Verhängnis

Einbruchsserie in Oberkassel : Kinokarten werden 20-jährigem Einbrecher zum Verhängnis

Die Polizei hat in Oberkassel einen 20-jährigen Einbrecher und zwei Mittäter auf frischer Tat festgenommen. Der junge Mann wird verdächtigt rund 20 Einbrüche in Oberkassel - teilweise mit wechselnden Mittätern - begangen zu haben. Weil er versuchte Kinokarten zu verkaufen, die er mit gestohlenen EC-Karten bestellt hatte, kamen die Beamten ihm auf die Spur.

Bereits seit Anfang Juli gab es in Oberkassel viele Einbrüche zur Nachtzeit. Die Täter nutzten dabei immer "auf Kipp" stehende Fenster aus, um in die Wohnungen zu kommen. In einigen Fällen waren wider Erwarten Bewohner anwesend. Diese gaben später eine konkrete Beschreibung zu einem Einbrecher ab, den sie in ihren Wohnungen überrascht hatten.

Am vergangenen Donnerstag nahmen Kriminalbeamte vor einem Düsseldorfer Kino einen Tatverdächtigen fest, der versuchte mehrere Kinokarten zu verkaufen. Ermittlungen ergaben, dass die Karten im Wert von 700 Euro über das Internet bestellt worden waren. Abgerechnet wurden die Tickets über EC-Karten, die aus einem der Einbrüche in Oberkassel stammten.

Gegen den Festgenommenen wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Hehlerei erstattet. Er wurde am nächsten Tag aber wieder entlassen. Da er jedoch optisch dem beschriebenen Einbrecher aus Oberkassel entsprach, wurde er in der Folgezeit durch Beamte des "Projekt Anstiegsdelikte" observiert. Die Ermittler sollten mit ihrer Vermutung Recht behalten, denn nur zwei Tage später konnte er auf frischer Tat bei einem Einbruch in ein Büro an der Dominikanerstraße festgenommen werden. Dort war er mit zwei 16 Jahre alten Mittätern unterwegs. Alle drei räumten die Tat ein.

Die beiden Jugendlichen wurden später in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Der wohnungslose 20-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Der junge Mann gestand rund 20 Einbrüche. Zudem gab er Hinweise zu vier weiteren Mittätern, die ihn teilweise bei den Einbrüchen unterstützt haben. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, in Abwesenheit stets Fenster zu verriegeln, auch wenn man die Wohnung nur kurz verlässt. Selbst Fenster oberhalb des Erdgeschosses könnten durch Täter erreicht und geöffnet werden.