Düsseldorfer Kandidaten für die Bundestagswahl 2013: Kampf der CDU-Frauen

Düsseldorfer Kandidaten für die Bundestagswahl 2013: Kampf der CDU-Frauen

Im September nominieren die Christdemokraten in den beiden Düsseldorfer Wahlkreisen die Kandidaten für die Bundestagswahl 2013. Im Süden tritt Beatrix Philipp nicht mehr an. Es kommt zum Duell zwischen ihrer Favoritin, Kerstin Terhardt, und Sylvia Pantel, Ratsfrau und Frauen-Union-Chefin.

Es klang harmlos, doch es war eine klare Ansage: Die Junge Union (JU) Düsseldorf hat am Wochenende aus ihren Reihen Kerstin Terhardt als Favoritin für die Bundestagswahl im nächsten Jahr nominiert. Terhardt ist 34 — und fällt damit gerade noch unter die Altersgrenze der JU. Sie hat Karriere gemacht, ist bei der Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt als Direktorin zuständig für die institutionelle Vermögensverwaltung. Sie ist aber auch Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Tannenhof/ Vennhausen, seit 1993 in der JU, seit 1994 in der CDU engagiert. Und sie will 2013 in den Bundestag einziehen.

Kerstin Terhardt (34), Bankerin und in der Jungen Union aktiv, wird gegen sie kandidieren. Foto: Privat

Das will auch Sylvia Pantel. Die 51-Jährige ist Ratsfrau, Schulexpertin der CDU-Fraktion und steht an der Spitze des CDU-Ortsverbands Rath. Ihr Parteibuch hat sie seit 1996. Sie ist Vorsitzende der Düsseldorfer Frauen Union (FU), sitzt in den Vorständen der NRW-CDU und des Landesverbands der Frauen Union. Pantel, Mutter von fünf erwachsenen Kindern, hat das Berliner Parlament seit längerem im Visier. Sie ist die offizielle Favoritin von Frauen Union und CDA, des Arbeitnehmer-Flügels der CDU.

Beatrix Philipp (67), seit 1994 im Bundestag, tritt nicht wieder an und unterstützt Terhardt. Foto: Bretz

Pantel wirft "Verlässlichkeit, Engagement für Familie und Soziales sowie Erfahrung" in die Waagschale. Terhardt verweist auf ihr Wissen als Bankerin, das gerade in Zeiten der Euro-Krise wichtig sei. Zwei Frauen, zwei Frauenbilder. Am Abend des 5. September kommt es in den Räumen der Handwerkskammer zum Showdown im Duell. Dabei spielt eine dritte Christdemokratin eine zentrale Rolle: Beatrix Philipp (67), seit 1994 im Bundestag, wird nicht erneut antreten. Das macht im Wahlkreis Düsseldorf II, der von Oberbilk bis Unterbach reicht, den Weg für die neue Kandidatur erst frei. Doch zwischen Philipp und Pantel herrscht seit einigen Jahren eine tiefe Abneigung — das ist innerhalb der CDU den meisten bekannt. Deshalb wunderte es kaum, dass Philipp die junge Bankerin Terhardt nicht nur zur Kandidatur ermunterte, sondern offen unterstützt. "Sie ist qualifiziert, parteierfahren und hat richtig was drauf", sagt Philipp. Terhardt habe einen guten Job, sei von ihrem Arbeitgeber freigestellt mit Option auf Rückkehr. "Sie muss sich nicht verbiegen." Zu Pantel sagt Philipp wortkarg: "Im Rat ist sie richtig."

  • Düsseldorf : CDU-Konferenzen starten mit Merkel in Düsseldorf
  • Moers : Michael Terwiesche zum FDP-Kandidaten gekürt

Pantel nimmt all das gelassen. "Ich finde die Kampfkandidatur in Ordnung, das gehört zur Demokratie." Sie rechne allerdings damit, dass sich noch weitere Interessenten melden. Immer wieder zu hören sind da die Namen Jens Petersen und Stefan Wiedon. Beide hatten bei der Landtagswahl im Mai ihre Mandate verloren.

Parteichef Klaus-Heiner Lehne hält das für unwahrscheinlich und freut sich über zwei "gute Kandidatinnen". Klar positionieren will er sich nicht: "Ich halte mich da klugerweise raus." Dennoch spricht er morgen um 19.30 Uhr auf Einladung der JU mit Terhardt im Benrather Rathaus zum Thema "Europa in der Krise". Es sei nicht der erste gemeinsame Auftritt, der Termin sei seit Monaten ausgemacht, versichert Lehne. Wird der CDU-Chef auch mit Pantel auftreten? "Schulpolitik ist nicht so mein Thema."

(RP)
Mehr von RP ONLINE